Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Nach Klage-Ankündigung: SPÖ fordert Rücktritt von Sebastian Kurz

Der interimistische SPÖ-Bundesgeschäftsführer Christoph Matznetter. APA/HELMUT FOHRINGER
Der interimistische SPÖ-Bundesgeschäftsführer Christoph Matznetter.

Die SPÖ verlangt den Rücktritt von Sebastian Kurz zumindest in seiner Position als Außenminister. Anlass dafür sind Vorwürfe gegen seinen Sprecher Gerald Fleischmann, wonach dieser beauftragt haben soll, Informationen aus der SPÖ an die ÖVP zu liefern. Daher hat die SPÖ auch eine Sachverhaltsdarstellung gegen den Kurz-Sprecher eingebracht.

Wie Bundesgeschäftsführer Christoph Matznetter am Freitag bei einer Pressekonferenz ausführte, gehe es dabei um den Verdacht der Bestechung sowie der Werksspionage. Von der Staatsanwaltschaft erwartet sich die SPÖ nun die unverzügliche Einvernahme Fleischmanns.

ÖVP kündigte Klage gegen SPÖ an

Die ÖVP hatte zuvor in einer ebenfalls kurzfristig anberaumten Pressekonferenz bekannt gegeben, gegen im Dirty-Campaigning-Skandal den Rechtsweg beschreiten zu wollen. "Das Maß ist voll, wir klagen", sagte Köstinger. Weiters bestritt sie in dem Statement sämtliche Vorwürfe, die Volkspartei habe den PR-Berater Peter Puller selbst anzuwerben versucht.

(APA)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 19.10.2019 um 06:53 auf https://www.salzburg24.at/archiv/nach-klage-ankuendigung-spoe-fordert-ruecktritt-von-sebastian-kurz-57030388

Kommentare

Mehr zum Thema