Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Nach Leichenfund in Salzburg: Abgängige offenbar 40 Jahre alt

Bei der in Oberösterreich abgängigen Frau handelt es sich Angaben eines Ermittlers zufolge nicht um eine 62-Jährige, sondern um eine 40-Jährige. Sie war Patientin der Linzer Landesnervenklinik Wagner-Jauregg und ist seit 6. März vermisst. Vermutet wird, dass die Frau die am Untersberg aufgefundene Tote ist.

Nach dem Fund einer weiblichen Leiche am Samstag am Salzburger Untersberg (Flachgau) ist auch am Sonntag die Identität der Toten noch nicht eindeutig geklärt. "Die gerichtliche Obduktion ist für Dienstag anberaumt", sagte Polizeisprecherin Irene Stauffer. Erst nach Vorliegen des Gutachtens und einem Vergleich mit Vermisstenanzeigen könne man vermutlich mit Sicherheit sagen, wer die Tote sei, hieß es aus dem Landeskriminalamt.   

Wanderer findet Leiche

Die Todesursache und auch die Identität soll nach der Obduktion feststehen. Ein Wanderer hatte den Leichnam am Samstag gegen 9.00 Uhr an dem markierten Steig im Bereich der "unteren Rositten" im Gemeindegebiet von Grödig entdeckt. Die Stelle ist nach einer Gehzeit von etwa 20 Minuten von einem Parkplatz in Glanegg aus erreichbar. Die Exekutive konnte bisher weder einen Unfall noch ein Verbrechen oder einen Selbstmord ausschließen. (APA)
(Quelle: S24)

Aufgerufen am 19.04.2021 um 01:19 auf https://www.salzburg24.at/archiv/nach-leichenfund-in-salzburg-abgaengige-offenbar-40-jahre-alt-59321101

Kommentare

Mehr zum Thema