Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Nach Messerattacke im Krankenhaus verstorben

Traunstein, Bayern – Der bei einer Auseinandersetzung in der Nacht zum Sonntag vermutlich mit einem Messer schwerstverletzte junge Mann verstarb am Sonntagabend im Krankenhaus Traunstein an den Folgen einer Schnittverletzung am Hals.

Zwei tatverdächtige Männer wurden zwischenzeitlich vorläufig festgenommen.

Gegen ein Uhr ging bei der Polizeieinsatzzentrale ein Notruf bezüglich einer schwerverletzten Person bei einem Lokal in der Bahnhofstraße ein. Der Mann sei mit einem Messer niedergestochen worden. Die alarmierten Einsatz- und Rettungskräfte stießen im Treppenhaus auf einen stark blutenden, bewusstlosen Mann. Der 19-jährige Traunsteiner wurde nach der Erstversorgung durch den Notarzt und die Rettungshelfer mit einer lebensbedrohlichen Schnittverletzung am Hals ins Krankenhaus eingeliefert. Trotz sofortiger Notoperation und intensiver medizinischer Versorgung verstarb er dort am Sonntagabend.

15 Einsatzfahrzeuge verschiedener Polizeidienststellen beteiligten sich in der Tatnacht an den Fahndungsmaßnahmen. Ersten polizeilichen Ermittlungen zu Folge, hatte in dem Lokal im ersten Stock des Gebäudes eine Geburtstagsfeier stattgefunden. Laut Zeugenaussagen hatten sich kurz vor der Tatzeit drei Personen nach unten begeben um zu rauchen, darunter auch der 19-Jährige. Kurze Zeit später entdeckte der Gastwirt den Verletzten im Treppenhaus. Ein 20-jähriger Traunsteiner, der ebenfalls mit nach unten gegangen war, war verschwunden. Der dritte, ein 18-jähriger Siegsdorfer, hielt sich noch am Ort des Geschehens auf.

Die Kripo Traunstein übernahm die Sachbearbeitung. Noch im Laufe der Nacht konnte der offenbar geflüchtete tatverdächtige 20-Jährige von Beamten des Kriminaldauerdienstes und der Zivilen Einsatzgruppe in seiner Wohnung festgenommen werden. Auch der 18-Jährige wurde zur näheren Abklärung einer Tatbeteiligung festgenommen.

Die Umstände der Tat sind bisher noch völlig unklar. Da offensichtlich auch Alkohol im Spiel war, wurden auch entsprechende Blutentnahmen veranlasst. Die Staatsanwaltschaft Traunstein ist mit eingeschaltet. Im Laufe des Montag findet eine gerichtsmedizinische Untersuchung des Opfers statt.

Zur Suche nach der nach wie vor verschwundenen Tatwaffe, vermutlich ein Messer, waren auch Beamte der Bereitschaftspolizei eingesetzt. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Tatwaffe irgendwo entsorgt wurde. Sollte jemand ein Messer finden, wird er gebeten, sich dringend bei der Kripo Traunstein unter Telefon 0049/861/98730 zu melden. Wichtig ist jedoch, das Messer wegen der Spurensicherung nicht zu berühren.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 22.08.2019 um 05:55 auf https://www.salzburg24.at/archiv/nach-messerattacke-im-krankenhaus-verstorben-59606449

Kommentare

Mehr zum Thema