Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Nach Sturz in Sotschi: Ski-Crosserin Maria Komissarowa gelähmt

Bei Olympia verunglückte Ski-Crosserin Maria Komissarowa von der Hüfte abwärts gelähmt. AP/ RIA Novosti, Mikhail Klimentyev, Presidential Press Service
Bei Olympia verunglückte Ski-Crosserin Maria Komissarowa von der Hüfte abwärts gelähmt.

Die bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi verunglückte Ski-Crosserin Maria Komissarowa ist derzeit von der Hüfte abwärts gefühllos.

"Ich spüre meinen Körper unterhalb des Bauchnabels nicht", teilte die 23-jährige Russin am Mittwoch via sozialen Medien mit:

facebook.com/mariakomissarovaski Salzburg24
facebook.com/mariakomissarovaski
facebook.com/mariakomissarovaski

Im Training schwer gestürzt

Komissarowa war im Training gestürzt und hatte sich dabei einen Bruch des zwölften Brustwirbels zugezogen. Sie wurde danach mehrfach operiert und ist derzeit in einer Spezialklinik in Deutschland.

Komissarowa: "Aber ich bin stark"

Die Sportlerin ergänzte ihre Nachricht jedoch auch mit einer kämpferischen Botschaft. "Aber ich bin stark und ich weiß, dass ich eines Tages wieder auf meinen Füßen stehen werde." (APA/red)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 03.03.2021 um 04:16 auf https://www.salzburg24.at/archiv/nach-sturz-in-sotschi-ski-crosserin-maria-komissarowa-gelaehmt-44865445

Kommentare

Mehr zum Thema