Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Nach tödlichem Unfall auf A10: Hund Lissy auf dem Weg der Besserung

Jener Golden Retriever, der Samstagabend bei dem tragischen Unfall auf der Tauernautobahn bei Puch (SALZBURG24 hat berichtet) schwer verletzt wurde, befindet sich auf dem Weg der Besserung.

Nachdem das Herrchen der Hündin nur mehr tot geborgen werden konnte, wurde "Lissy" schwer verletzt in die Tierklinik in Oberalm gebracht und versorgt.  „Nach einer Operation in der Tierklinik Oberalm konnte das Tier am Montag bereits wieder aufstehen, trotz gebrochenen Wirbels und mehrerer gebrochener Rippen“, so Susanne Hemetsberger, Geschäftsführerin des Österreichischen Tierschutzvereins. „Wir wissen aber noch nicht, wie lange der Hund in der Klinik bleiben muss und ob er Nachbetreuung auf unserem „Franz-von-Assisi-Hof“ brauchen wird.   Unser Mitgefühl gilt vor allem der Familie des verunglückten Lenkers. Wir sind aber gleichzeitig froh, dass wir etwas für den Hund tun und sein Leben gemeinsam mit den Ärzten retten konnten“, sagt Hemetsberger. "Lissy" lag nach dem Unfall im Fußraum des Beifahrersitzes. Die Tierärztin Christine Kranabetter, die nach der Alarmierung durch die Einsatzkräfte auf die Autobahn geeilt war, konnte die Hündin vor Ort sedieren und dann schonend aus dem Fahrzeug retten.
(Quelle: S24)

Aufgerufen am 14.04.2021 um 04:28 auf https://www.salzburg24.at/archiv/nach-toedlichem-unfall-auf-a10-hund-lissy-auf-dem-weg-der-besserung-59328481

Kommentare

Mehr zum Thema