Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Neue EU-Gesundheitsoffensive zielt vor allem auf junge Menschen

Ein vorrangiges Ziel ihrer “Europa für Patienten”-Kampagne sei, die Auf­merk­samkeit junger Menschen auf gesundheitsspezifische Themen zu richten, stellte EU-Gesundheitskommissarin Androulla Vassiliou am Freitag bei der Abschluss­pressekonferenz des European Health Forum Gastein in Bad Hofgastein fest.

“Junge Menschen sind unser größtes Kapital und ihre Gesundheit ist eine entscheidende Voraussetzung für ein erfolgreiches und produktives Leben. Im Moment jedoch wird diese Gesundheit noch von viel zu vielen vermeidbaren negativen Einflüssen gefährdet”, so Vassiliou.

Gesundheitsprävention und -maßnahmen, die auf junge Menschen abzielten, seien weitaus effektiver als alle anderen Präventivmaßnahmen, unterstrich die EU-Kommissarin. “Gesundheit muss schon dann ein Thema sein, wenn man gesund ist. Aus diesem Grund müssen wir die Jugend mit einbeziehen, indem wir den Fokus auf jene Gesundheitsthemen legen, die jungen Menschen direkt betreffen. Um dabei Erfolg zu haben, ist es wichtig, nicht isoliert in dem gesundheitspolitischen Bereich zu agieren sondern Synergien mit anderen Bereichen wie Bildung, Beruf und Informationsgesellschaft zu nutzen.”

Ein Kernelement der “Europa für Patienten”-Strategie sei eine für die nächsten zwei Jahre geplante Anti-Raucher-Kampagne, die sich speziell an junge Menschen richte und für die 35 Millionen Euro zur Verfügung stünden. Zusätzlich werde die EU-Kommission aktiv auf Mitgliedsstaaten zugehen, um Möglichkeiten der Zusammenarbeit in einer umfassenderen Kampagne, die auch Ernährung, Bewegung und Alkoholmissbrauch umfasst, zu suchen, sagte Vassiliou. “Junge Europäer leben internationaler als die älteren Generationen. Deshalb ist es entscheidend, nationale und europäische Aktivitäten zu bündeln, um nachhaltig erfolgreich zu sein.”

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 27.06.2019 um 03:57 auf https://www.salzburg24.at/archiv/neue-eu-gesundheitsoffensive-zielt-vor-allem-auf-junge-menschen-59603923

Kommentare

Mehr zum Thema