Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Neuer 110-kV-Ring um die Stadt Salzburg geschlossen

Oberalm – Mit der Inbetriebnahme des neuen Umspannwerks Oberalm konnte die Salzburg AG dieser Tage die Erneuerung des 110-kV-Rings um die Stadt Salzburg abschließen.

Damit erhöhe sich die Versorgungssicherheit für die Stromkunden in der Stadt Salzburg, betonte Vorstandssprecher Arno Gasteiger am Montag bei einem Pressegespräch. Bei Störungen könne innerhalb des Rings sofort umgeschaltet und so die Versorgung gewährleistet werden.

Die Erneuerung des 110-kV-Rings ist Teil eines Investitionsprogramms in die Netzsicherheit. Seit 2001 seien 630 Mio. Euro in die Sicherung und den Ausbau der Netze geflossen, berichtete Gasteiger. Die laufende Modernisierung und Erweiterung des Netzes sei notwendig, weil die Nachfrage nach Strom ständig steige. In den vergangenen 40 Jahren habe sich die Netzlast versiebenfacht. Bei einer österreichweiten Umfrage habe sich gezeigt, dass die Versorgungssicherheit noch vor dem Preis oberste Priorität für die Kunden habe, erklärte der Salzburg AG-Vorstand.

Das bestehende 220-kV-Netz sei für die Versorgung der Gegenwart und Zukunft nur mehr unzureichend geeignet, besonders an Wintertagen sei das Netz überlastet. Deshalb sei der Bau der vom Verbund geplanten 380-kV-Leitung in Salzburg dringend notwendig.

Im Bereich des 30-kV-Netzes seien Erdkabel sehr zuverlässig, meinte der Salzburg-AG-Vorstand zur Diskussion um die von den Anrainern geforderte Verkabelung der 380-kV-Leitung. Doch die Ortung und Reparatur von Fehlern wäre bei einem Erdkabel wesentlich schwieriger als bei einer Freileitung. “Je größer die Leistung, desto problematischer wird die Verkabelung”, meinte Gasteiger: “Die Verkabelung ist bei 110-kV-Netz schon schwierig, im 380-kV-Bereich ist das noch einmal eine andere Dimension.”

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 26.06.2019 um 08:23 auf https://www.salzburg24.at/archiv/neuer-110-kv-ring-um-die-stadt-salzburg-geschlossen-59603929

Kommentare

Mehr zum Thema