Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

NR-Wahl: Spannende Detailergebnisse und Analysen aus Salzburg

Die ÖVP ist in allen Salzburger Bezirken Nummer 1. Neumayr
Die ÖVP ist in allen Salzburger Bezirken Nummer 1.

Besonders gepunktet hat die ÖVP bei den Nationalratswahlen im Bundesland Salzburg. Im Vergleich zur Wahl im Jahr 2013 gewinnen die Türkisen 10,9 Prozent dazu und landen mit 37,6 Prozent klar auf Platz 1. Hier findet ihr alle spannenden Details und Zahlen aus Salzburg.

Die Landesstatistik veröffentlichte Detailergebnisse und Analysen basierend auf dem vorläufigen Endergebnis ohne Wahlkarten. Das Ergebnis der per Briefwahl eingelangten Wahlkarten wird heute von den Bezirkswahlbehörden ermittelt und am späten Nachmittag für alle Bezirke Salzburgs erwartet. Die österreichweit in den Wahllokalen abgegebenen Wahlkarten sowie die Briefwahlkarten fremder Wahlkreise werden am Donnerstag von der Landeswahlbehörde ausgezählt.

Vorläufiges Endergebnis ohne Wahlkarten./LMZ Salzburg24
Vorläufiges Endergebnis ohne Wahlkarten./LMZ

ÖVP vor FPÖ und SPÖ

Die ÖVP schafft es im Land Salzburg mit 101.309 Stimmen bzw. 37,6 Prozent, den ersten Platz zu erringen. Die ÖVP gewinnt um 10,9 Prozentpunkte (PP) dazu, das höchste Ergebnis seit 2006.

An zweiter Stelle folgt die FPÖ mit 69.571 Stimmen bzw. 25,8 Prozent. Im Vergleich zu 2013 bedeutet dies einen Zuwachs um 4,6 PP. Abgesehen von der Nationalratswahl 1999 ist dies das beste Ergebnis der FPÖ in Salzburg.

Auf dem dritten Platz landet die SPÖ, die 59.624 Stimmen bzw. 22,1 Prozent (-0,9 PP) für sich verbuchen kann. Dies ist das schlechteste Ergebnis, das die SPÖ in Salzburg je bei einer Nationalratswahl hinnehmen musste.

Schlechtestes Ergebnis der Roten in Salzburg./Neumayr. Salzburg24
Schlechtestes Ergebnis der Roten in Salzburg./Neumayr.

NEOS stärkste Kleinpartei in Salzburg

Von den anderen sieben im Land Salzburg kandidierenden Parteien erreicht nur noch das NEOS mehr als fünf Prozent, konkret 5,3 Prozent.

Die Grünen und die Liste PILZ trennen derzeit nur 431 Stimmen. Aktuell liegen die Grünen mit 9.369 Stimmen bzw. 3,5 Prozent (-11,3 PP) auf dem fünften Platz vor der Liste PILZ (8.938 Stimmen bzw. 3,3 Prozent). Die Grünen halten damit weniger als ein Viertel ihres Anteils der Nationalratswahl von 2013. Unter einem Prozent der Stimmen entfallen jeweils auf die Liste GILT (0,8 Prozent), die FLÖ (0,7 Prozent), die KPÖ (0,6 Prozent), und die Weißen (0,2 Prozent).

ÖVP in allen Salzburger Bezirken auf Platz 1

In allen sechs Bezirken wird das Bundes- bzw. Landesergebnis insofern bestätigt, als dass die ÖVP auf dem ersten Platz landet. Bei der zweitplatzierten Partei gibt es dagegen teils deutliche bezirksspezifische Unterschiede. Während in der Stadt Salzburg die SPÖ den zweiten Platz erreicht, liegt die FPÖ in allen anderen Bezirken an zweiter Stelle. Am deutlichsten ist der Abstand zwischen ÖVP und dem Zweitplatzierten im Tennengau, dort trennen die beiden bestplatzierten Parteien 15 Prozentpunkte. In der Stadt Salzburg hingegen ist die Differenz mit vier Prozentpunkten am geringsten. Am spannendsten ist das Rennen um Platz zwei im Tennengau, wo FPÖ und SPÖ nur 598 Stimmen trennen.

Die Freude bei der Salzburger ÖVP ist groß./Neumayr Salzburg24
Die Freude bei der Salzburger ÖVP ist groß./Neumayr

Salzburger Wahlbeteiligung könnte über 80 Prozent erreichen

Mit 74,5 Prozent wurde 2013 der Tiefpunkt in Hinblick auf die endgültige Wahlbeteiligung bei Nationalratswahlen erreicht. Bei der heutigen Wahl beträgt die Wahlbeteiligung derzeit 68,9 Prozent und wird unter Einbeziehung der noch einlangenden Wahlkarten auf 80,1 Prozent geschätzt.

Der Anteil ungültiger Stimmen wird derzeit auf 1,1 Prozent geschätzt, was im Vergleich zur Nationalratswahl 2013 einer Halbierung gleichkommt.

NR-Wahl: Spannende Details aus Salzburg

ÖVP gewinnt in 104 Gemeinden

  • Die ÖVP, die bereits 2013 in der Mehrzahl der Gemeinden (konkret in 88) die meisten Stimmen erhielt, kann noch weiter zulegen: In 104 der 119 Gemeinden ist sie nun Nummer eins.
  • In neun Gemeinden liegt die FPÖ an erster Stelle, in sechs die SPÖ. Den zweiten Platz belegt in 92 Gemeinden die FPÖ, in 15 Gemeinden die SPÖ, in 13 die ÖVP.
  • Der dritte Platz wird beinahe ausschließlich von SPÖ (in 98 Gemeinden) oder der FPÖ (in 18 Gemeinden) belegt. Eine Ausnahme bilden die Gemeinden Hallein und Bürmoos, wo die ÖVP 27,5 bzw. 19,5 Prozent der Stimmen erhält und damit an der dritten Stelle liegt.

ÖVP schafft in 14 Gemeinden die Absolute

  • Die ÖVP erreicht in 14 der 119 Salzburger Gemeinden mindestens 50 Prozent der Stimmen.
  • Die SPÖ kann in sechs Gemeinden immerhin die relative Mehrheit erzielen, die FPÖ schafft dies in neun Gemeinden.

Wahlbeteiligung in Göming am höchsten

  • Die höchste Wahlbeteiligung gab es in der Flachgauer Gemeinde Göming (84 Prozent), am wenigsten Wahlberechtigte haben in Tweng ihre Stimme abgegeben (52 Prozent). Tweng ist allerdings gleichzeitig eine jener Gemeinden, in der anteilig die meisten Wahlkarten ausgestellt wurden.
  • In Weißbach bei Lofer gibt es mit 3,8 Prozent den höchsten Anteil ungültiger Stimmen, in Thomatal und in Tweng hat niemand ungültig votiert.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 18.10.2019 um 04:09 auf https://www.salzburg24.at/archiv/nr-wahl-spannende-detailergebnisse-und-analysen-aus-salzburg-57115942

Kommentare

Mehr zum Thema