Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Pferdesport: Hubertus Schmidt gewann erste AHI-Dressur

13 Teilnehmer zählte das internationale Starterfeld der ersten CDI4*-Entscheidung der „Amadeus Horse Indoors“ (AHI). Dem Olympiasieger von Athen 2004, Hubertus Schmidt (GER), gelang am Donnerstag der Grand Prix B am Besten.

71.208% waren eine glatte Eins für den Deutschen und seinen Oldenburgerhengst “Weltissimo”. Holger Finken (GER) erhielt mit “Wunschtraum” 69,750% den zweiten Platz, gefolgt von Dr. Dieter Laugks (GER), dessen Vorstellung von “Meggle´s Weltall VA” mit 68,792% bewertet wurde.

Bester Österreicher war einmal mehr Peter Gmoser. Der Burgenländer kam mit “Cointreau” auf 65,833% und den siebten Endrang.

“Neo”-Österreicher Matthias Raisch Vierter

Ein Teilnehmerfeld gespickt mit internationalen Springsportgrößen, die am Donnerstag zum zweiten Mal um die zu vergebenden Weltranglistenpunkte und hohe Siegdotation kämpften, prägten das AHI-Masters.

14 blieben dabei fehlerfrei, der Schnellste war der ehemalige Europameister der Jungen Reiter von 2004, Ales Opatrny. Ihm war im Sattel seines 12-jährigen Jersey-Nachkommen “Titan R.S.” eine ideale Runde über den 1,50 Meter hohen Parcours und damit der Sieg im mit 20.000,- Euro dotierten abendlichen Masters gelungen.

Der Deutsche Felix Hassmann, der ebenfalls als Junior vielfach bei Europameisterschaften erfolgreich war, holte sich mit „Horse Gym’s Lianos“ in fehlerfreien 57,70 Sekunden Platz zwei. Der dritte Rang ging an Angelique Hoorn, Olympiateilnehmerin aus den Niederlanden,  auf dem 12-jährigen Hengst “Blauwendraad’s O’Brien”.

Platz vier ging an Österreich: Pappas-Teamreiter Matthias Raisch hatte sich nach seinem folgenschweren Sturz bei der Mächtigkeit des CSI3* in Maria Wörth zum ersten Mal wieder im internationalen Springsport versucht – und gleich eine flotte, fehlerfreie und äußerst erfolgreiche Runde mit dem Oldenburgerwallach “Lionel 38” abgeliefert. In die Top-Platzierungen kamen mit fehlerfreien Ritten weiters der sechstplatzierte Gerfried Puck (K) mit „11th and Bleeker“, sowie auf Platz acht Rob Raskin (V) und „Simon 4“.

Springreiten (CSI****) – S-Springen (1,50 m): 1. Ales Opatrny (CZE) Titan 0/55,60, 2. Felix Hassmann (GER) Lianos 0/57,70, 3. Angelique Hoorn (NED) O’Brien 0/57.75, 4. MatthiasRaisch (AUT) Lionel 0/59,12 … 6. Gerfried Puck (AUT) 11th and Bleeker 0/59,73, 8. Rob Raskin (AUT) Simon 0/60,10.

Stefan Eder starker Siebter

Bunt gemischt präsentiert sich das Ergebnis der ÖWD-Trophy, denn in der internationalen Standardspringprüfung über 1,45m setzte sich Italien vor den Niederlanden und Schweden durch. Gianni Govoni (ITA) war mit „Love Affair“ der glückliche Sieger und verhinderte mit seiner fehlerfreien Runde in 54,23 Sekunden einen niederländischen Sieg des bis dahin Führenden Roelef Bril (NED).

Mit “Calover” hatte der ehemalige Hugo Simon-Schüler bereits als vierter Starter eine Richtmarke gesetzt (0/56,14). Niklas Arvidsson machte es gegen Ende der Prüfung noch mal spannend: Der Schwedische Erfolgsreiter pilotierte “VDL Empire” in 56,85 Sekunden auf Platz drei.

Die besten Österreicher ritten sich auf die Ränge Sieben und Elf. Der wiedergenese Stefan Eder, am Mittwoch bereits Zweiter im Hallenchampionat, wurde mit “Chilli van Dijk” Siebter, “Neusalzburger” Matthias Raisch mit “Atlantico” Elfter.

Springreiten (CSI****) – ÖWD Trophy (1,45 m): 1. Gianni Govoni (ITA) Love Affair 0/54,23, 2. Roelof Bril (NED) Calover 0/56,14, 3. Niklas Arvidsson (SWE) Empire 0/56,85 … 7. Stefan Eder (AUT) Chilli van Dijk 0/59,81, 11. Matthias Raisch (AUT) Atlantico 0/65,51.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 22.09.2019 um 11:47 auf https://www.salzburg24.at/archiv/pferdesport-hubertus-schmidt-gewann-erste-ahi-dressur-59604019

Kommentare

Mehr zum Thema