Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Piesendorf und ASK bejubeln Klassenerhalt

Piesendorf und ASK Salzburg fixierten am letzten Spieltag den Klassenerhalt. Die Pinzgauer trotzten Meister Neumarkt einen Punkt ab (1:1), der ASK gewann gegen den SAK mit 3:1. Der SK Bischofshofen (2:2 in Straßwalchen) steigt in die 2. Landesliga ab.

Der Jubel bei den beiden Klubs war natürlich groß. “Es ist absolut verdient, weil wir so ein starkes Frühjahr gespielt haben”, sagte Piesendorfs “Wastl” Schwab. “Die Erleichterung ist sehr groß. Jetzt hoffen wir, dass wir endlich in Ruhe arbeiten können”, dachte ASK-Trainer Wolfgang Dietinger schon an die Zukunft.

Der ASK legte den Grundstein zum 3:1-Sieg beim SAK in der ersten Spielhälfte, durch Tore von Hurtic und Unterholzner. Huber (Stange), Baumgartner und Aichstill verpassten Gelegenheiten, den Sack vorzeitig zuzumachen. “Da waren wir völlig von der Rolle”, so SAK-Boss Josef Penco. “Nach der Pause war die Mannschaft wie ausgewechselt.”

Aber die Exil-Maxglaner überstanden die Druckphase, trotz des Anschlusstreffers von Andreas Fuchs. “Als auch noch die Führung der Bischofshofener in Straßwalchen durchsickerte, sind die Burschen immer nervöser geworden”, so Dietinger.

Der Brasilianer Marcio Gomes erlöste die Gäste schließlich in der 93. Minute.

In Piesendorf war es umgekehrt. Die Anfangsphase beherrschte klar der Meister aus Neumarkt. “Wir haben sehr nervös begonnen, sind dann aber immer besser ins Spiel gekommen”, so Schwab. Am Ende war es Torhüter Daniel Brunnauer, der für die Wallerseer den Punkt festgehalten hatte.

Die Bischofshofener nahmen den Abstieg gefasst zur Kenntnis, aber auch mit einem weinenden Auge. “Vor allem, wenn man bedenkt, dass wir in der 86. den Ausgleich kassiert und in der Nachspielzeit noch eine Doppelchance vergeben haben”, so B’hofens Rene Eisl.

Warum es letztlich nicht gereicht hat, sieht Eisl so: “Wir haben einfach zu oft Unentschieden gespielt, wenn wir gewinnen hätten müssen. Und es hat uns an der nötigen Routine gefehlt.”

Und weil nach dem letzten Spiel vor der neuen Saison ist, definierte er auch gleich die Ziele für 2009/10: “Ein junges Team aufbauen und unter die Top-6 kommen, um 2010/11 in der ‘Landesliga neu’ zu spielen.”

SAK – ASK 1:3 (0:2). Tore: Fuchs (53.) bzw. Hurtic (27.), Unterholzner (32.), Gomers (93.). Die Besten: Soder, Valentic bzw. Rainer, Schwaiger, Grabovac. 120, Prem.

Piesendorf – Neumarkt 1:1 (0:0). Tore: Fuschlberger (57.) bzw. Amering (62./Elfer). Die Besten: Pauschallob bzw. Brunnauer, Fuschlberger. 500, Armstorfer.

Straßwalchen – Bischofshofen 2:2 (1:1). Tore: Kaser (23.), Brodinger (86.) bzw. Vavrousek (38., 54.). Die Besten: Kaser, Mangelberger, Brodinger bzw. Pauschallob (herausragend:  Vavrousek, Steiner, Mahmut Yilmaz). 150, Pointner.

Anthering – FC Puch 1:1 (1:1). Tore: Bosnjakovic (21.) bzw. Pavlovic (3./Elfer). 250, Gishamer.

Henndorf – FC Hallein 3:1 (0:0). Tore: Feichter (49./Elfer), Kopfsguter (51.), Pichler (90.) bzw. Dominik Pfeiffer (53.). 170, Weghofer.

FC Pinzgau Saalfelden – Eugendorf 1:0 (1:0). Tor: Kraker (14./Elfmeter). 400, Klinger.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 17.05.2021 um 05:33 auf https://www.salzburg24.at/archiv/piesendorf-und-ask-bejubeln-klassenerhalt-59620303

Kommentare

Mehr zum Thema