Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Pilotprojekt in Salzburg: Trommeln und Kurzturnen im Unterricht

Salzburg – 14 von insgesamt 372 Schulen und 5.400 Schüler in 216 Klassen haben bisher an dem Vier-Jahres-Projekt “Gesundheit wird groß­geschrieben” teilgenommen. In einer Zwischenbilanz am Dienstag stellten be­teiligte Schulen den gesundheitsfördernden Aktivitäten ein positives Zeugnis aus.

“Irgendwann soll die Vision verwirklicht werden, dass jeder Schüler in Salzburg Gesundheit in der Schule lernt”, erklärte Harald Seiss, Direktor der Salzburger Gebietskrankenkasse (SGKK), die das Pilotprojekt mit maximal 800 Euro pro Schule und Schuljahr unterstützt.

Bevor die Pressekonferenz losging, gaben Schüler der 3. Klasse der Handelsakademie Hallein ein lautstarkes Trommelkonzert. Diese Entspannungsübung, die den mentalen Druck vor Schularbeiten nehmen soll, wurde im vergangenen Schuljahr im Unterricht eingebaut. “Bewegung, Fitness und Entspannung” lautete der Arbeitstitel in diesem Projektjahr. Seit dem Schuljahr 2006/07 fanden an der Handelsakademie und Handelsschule Hallein auch Workshops zu den Themen “Wohlfühlschule” und “das gesunde Schulbuffet” statt. Auf dem Programm standen z. B. ein Gesundheits-Kabarett, eine Gratis-Apfelaktion und ein Wellness-Kreativtag. In der Landsberufsschule Tamsweg ist “Kurzturnen” ein fixer Unterrichtsbestandteil geworden. In einem Outdoorprojekt wurde beim 70-Meter-Abseilen die “Ich-Stärke” gefestigt. Eine Umfrage im 4. Projektjahr an 240 Schülern ergab, dass sich knapp 90 Prozent an dieser Schule wohlfühlen, 70 Prozent wollen das Kurzturnen beibehalten.

“Es geht dabei um die Bewusstseinsbildung der Kinder und Jugendlichen. Nur wer schon in jungen Jahren Freude an gesunder Ernährung und Bewegung hat, dem wir dies auch in späteren Jahren wichtig sein”, betonte Salzburgs Bildungsreferentin, Landeshauptfrau Gabi Burgstaller (SPÖ). Das Netzwerk “Gesundheitsförderung an Salzburgs Schulen”, dem mehr als 30 Partner angeschlossen sind, liefert den Pädagogen das praktische Handwerkszeug. Auch Burgstaller wünscht sich, dass die ganzheitliche Gesundheitsförderung in allen Schulen und allen Kindergärten stattfindet. Obwohl die Durchführung der Workshops großes Engagement von den Lehrern abverlangt, gehen Burgstaller und Seiss davon aus, dass dieses Thema “in Zukunft ein selbstverständlicher Ansatz wird”. Die Schulärzte sollten ein Augenmerk auf die Gesundheitsvorsorge legen, hieß es.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 16.05.2021 um 09:12 auf https://www.salzburg24.at/archiv/pilotprojekt-in-salzburg-trommeln-und-kurzturnen-im-unterricht-59618614

Kommentare

Mehr zum Thema