Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Pink: "Ich bin weniger arschig als früher"

Die Zeit der wilden Partys ist vorbei: US-Popsängerin Pink genießt ihre Rolle als Mutter.

In einem Interview mit der Zeitschrift "In - Das Star & Style Magazin" verriet Pink, dass sie die Geburt ihrer Tochter Willow, die am 2. Juni 2011 zur Welt kam, gezähmt habe. "Seit sie da ist, ist mein Leben leichter, lockerer geworden. Ich verzichte jetzt auf wilde Partys, auf Zigaretten und - na ja, fast - auf Alkohol."

Vermisst Partyleben nicht

Pink, die für ihr wildes Partyleben berüchtigt war und schon früh Kontakt mit Drogen hatte, scheint diese Zeit nicht zu vermissen. "Unsere Partys feiern wir jetzt zu Hause. Nach dem Tag mit Willow, die herumläuft wie eine Wilde und überall drauf rumtrommelt, bin ich abends zu kaputt, um noch feiern zu gehen."

Neues Album - keine Europa-Tour

Neben ihrer Rolle als Mutter fand Pink allerdings noch genug Zeit, um an ihrem neuen Album The Truth About Love zu arbeiten, das am 14. September veröffentlicht werden soll. Zwar ist für diesen Tag auch eine Live-Präsentation in München geplant, eine Europa-Tour wird es laut ihrer Konzertagentur aber in nächster Zeit nicht geben.

(VOL.AT; APA)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 24.02.2021 um 09:47 auf https://www.salzburg24.at/archiv/pink-ich-bin-weniger-arschig-als-frueher-41729302

Kommentare

Mehr zum Thema