Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

"Pink Ribbon Night": Zugunsten krebskranker Frauen

"Pink Ribbon Night" im Schloß Schönbrunn: Künstler wie Olivia Newton-John, die Chippendales, Zucchero und Aura Dione verzichteten auf ihre Gagen zugunsten krebskranker Frauen.

Das Wiener Schloss Schönbrunn erstrahlte in Pink - und mit ihm auch Weltstars wie Olivia Newton-John oder Italo-Sänger Zucchero und viel heimische Prominenz. Sie alle setzten damit Donnerstagabend bei der "Pink Ribbon Night" 2010 in der Orangerie des Schlosses ein gemeinsames Zeichen für Frauen mit Brustkrebs.

Schauspielerin und Sängerin Olivia Newton-John ertastete vor 18 Jahren einen Knoten in ihrer Brust, wie sie bei einem Pressegespräch vor der Galanacht erzählte. Sie möchte Frauen Mut zusprechen, Bewusstsein schaffen und auf die Wichtigkeit der Vorsorge hinweisen. "Die Krankheit hat mich auf vielfache Weise verändert", sagte sie im Gespräch mit der APA, "und sie hat mich stärker gemacht". "Ich denke, Frauen haben Angst" und würden deshalb ungern zu Vorsorgeuntersuchungen gehen, meinte sie.

"Man kann nicht genug darüber reden!" Rechtzeitige Vorsorge sei ganz wichtig, betonte Ex-Ski-Rennläuferin Renate Götschl, die in Begleitung ihres Freundes Hannes Kargl zur "Pink Ribbon Night" kam. "Das ist für mich auf jeden Fall ein Thema", sagte sie. Auch Society-Lady Jeannine Schiller meinte, dass man nie genug über das Thema Brustkrebs reden könne.

"Pink ist eine Farbe bei der man hinschaut und das sollte man bei diesem Thema auch tun", sagte "Miss Austria 2003" Tanja Duhovich, die sich in einer Abendrobe mit überdimensionaler rosa Schleife zeigte. Moderatorin Mirjam Weichselbraun, die an diesem Abend ebenfalls auf ihre Gage verzichtete, gestand gegenüber der APA: "Gesundheitsvorsorge war in der Tat bis vor ein oder zwei Jahren nicht in meinem Kopf drinnen. Mit 29 lebe ich mittlerweile viel gesundheitsbewusster als vor fünf Jahren", sagte sie. Sie rauche nicht, trinke nur ganz wenig Alkohol und achte auf ihre Ernährung.

"Selbst an der Nase nehmen"

Dass er sich als Mann auf einem Charity-Event für brustkrebskranke Frauen zeigte, war für Musicaldarsteller Uwe Kröger nichts ungewöhnliches. "Man muss das unterstützen. Ich habe Kolleginnen und Freunde, die damit zu kämpfen haben", sagte er. Beim Thema Gesundheitsvorsorge müsse er sich allerdings selbst bei der Nase nehmen: "Ich gehörte auch eher zu denen, die glauben, dass sie eh gesund sind und denken, dass ihnen nichts passieren kann". Mit seinen 45 Jahren würde er das Thema Vorsorge nun viel ernster nehmen.

Grease-Ikone Olivia Newton-John präsentierte ihr neues Album "Grace & Gratitude". Als ihr Aufputz dienten die Chippendales. Ebenfalls auf der Bühne: Chartstürmerin Aura Dione und der Italo-Sänger Zucchero. Das Show-Finale bestritten die Newcomer Yolanda Be Cool ("We No Speak Americano"). Unter den prominenten Gästen befanden sich außerdem Wiens Vize-Bürgermeisterin Renate Brauner (S), Staatssekretärin Christine Marek (V), Grünen-Chefin Eva Glawischnig und Gesundheitsminister Alois Stöger (S).

Jährlich 5.000 Neuerkrankungen In Österreich erkranken jährlich 5.000 Frauen an Brustkrebs, für 1.500 gibt es keine Hilfe und die Krankheit endet tödlich. Paul Sevelda, Präsident der Österreichischen Krebshilfe, betonte, wie wichtig es sei, auf das Thema aufmerksam zu machen: "Unser Ziel ist, die Wichtigkeit der Früherkennung zu vermitteln." Mit der Pink Ribbon Kampagne wolle man die Thematik in die Öffentlichkeit tragen. "Wir sammeln Geld, weil Frauen durch die Krankheit unverschuldet in finanzielle Not geraten", sagte Sevelda.

 

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 20.07.2019 um 09:56 auf https://www.salzburg24.at/archiv/pink-ribbon-night-zugunsten-krebskranker-frauen-59239834

Kommentare

Mehr zum Thema