Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Quallen schwimmen in der Neuen Donau

Was treibt denn da vor sich hin? In der Neuen Donau sind in den vergangenen Tagen mehrfach Süßwasserquallen gesichtet worden. Und die fühlen sich in unseren Gewässern sehr wohl.

Sie sind durchsichtig, 2 Millimeter bis 2 Zentimeter kurz und fühlen sich besonders im warmen Wasser wie zu Hause: In der Neuen Donau sind unlängst kleine Süßwasserquallen gesichtet worden. Die Winzlinge haben sich scheinbar aufgrund der momentanen sommerlichen Temperaturen in unseren heimischen Gewässern vermehrt. 

Quallen in Donau: Gefahr für Badegäste?

Hört man davon, ist der erste Impuls wohl eine Gänsehaut. Quallen in der Donau - was passiert, wenn man mit ihnen beim Schwimmen in Kontakt kommt? Vienna Online hat bei der MA 45, der Magistratsabteilung für Wiener Gewässer, nachgefragt.

"Die kleinen Quallen sind nicht gefährlich, keine Sorge," so Gerald Loew von der MA 45. Im Gegenteil, sie seien sogar ein Zeichen dafür, dass das Wasser von hoher Qualität ist. "Die Süßwasserqualle ist generell im Donauraum in flachen Gewässern beheimatet, nicht nur bei uns. Beim Baden muss man keine Bedenken haben - sie verfügen nicht über die gleiche brennende Nesselwirkung wie die großen Meeresquallen. Kommt man tatsächlich mit ihnen in der Donau in Kontakt, passiert nichts."

Beruhigend. Vielleicht trifft man also demnächst beim Schwimmen in der Donau auf einen winzigen durchsichtigen Begleiter, der schwerelos durch das Wasser treibt ...

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 17.07.2019 um 08:56 auf https://www.salzburg24.at/archiv/quallen-schwimmen-in-der-neuen-donau-59253586

Kommentare

Mehr zum Thema