Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Red Bulls marschieren nach oben

Die Eishockeycracks von Red Bull Salzburg klettern die Tabelle der Bundesliga immer höher hinauf. Dank des 5:2-Sieges in Linz sind Koch und Co. bereits Tabellen-Dritter.

U20-Weltemeisterschaft, Bundesliga, Farmteam, Spengler-Cup und Verletzungen- bei den Eis-Bullen wird momentan kräftig rotiert, denn Trainer Pierre Pagé muss auf eine Unmenge ans Spielern verzichten. So kam es, dass die Zuschauer beim Auswärtsspiel Namen wie Roland Schillere oder Valentin Schennach zu hören bekamen. Ersatztormann von Reinhard Divis war der erst 17-jährige Georg Waldhauser. Alle drei waren das erste Mal beim Bundesligateam dabei, Tobias Schwendinger kam zu seinem zweiten Einsatz.

Wie schon des Öfteren in letzter Zeit, wenn die Red Bulls ältere bzw. routiniertere Spieler mit jungen aus dem Farmteam ersetzten, schien auch heute die Mannschaft einfach noch einen Zahn zuzulegen, um die fehlenden Jahre an Spielpraxis und Erfahrung wettzumachen. Auch gegen die Blackwings war das so: Die Basis für den Sieg legten die Salzburger im zweiten Abschnitt, als Koch und Co. binnen kurzer Zeit einen 4:1-Vorsprung erspielten. Manuel Latusa fixierte in den letzten 20 Minuten den 5:2-Endstand.

Eishockey-Bundesliga: EHC Blackwings Linz - EC Red Bull Salzburg 2:5 (1:1, 0:3, 1:1) Tore: Purdie (12./PP), Baumgartner (44.); bzw.Duncan (8.), Koch (25., 33./PP), Trattnig (32.), Latusa (56.).

EK Zeller Eisbären verloren gegen Feldkirch

Nationalliga: Die Abgebrühtheit der Vorarlberger machte den Zellern den Garaus. Und das obwohl die die Pinzgauer im ersten Drittel durch Jari Suorsa in Führung gingen.  Im zweiten Abschnitt gelang den Gästen der Ausgleich, doch erneut war Suorsa zur Stelle und traf nur zwei Minuten später zur neuerlichen Führung. Danach folgte wieder der Ausgleich für Feldkirch (30.). In der Folge kamen die Zeller zu guten Möglichkeiten in Überzahl, diese blieben jedoch ungenutzt.

Die letzten 20 Minuten brachten die Entscheidung - zu Gunsten der VEU: Zuerst in der 46. und dann in der 50. Minute - und des stand 4:2 für die Gäste. Die Eisbären hatten nichts mehr entgegen zu setzen, auch als Tormann Bartholomäus durch einen sechsten Feldspieler ersetzt wurde, gelang kein Treffer mehr.

Eishockey-Nationalliga: EK Zeller Eisbären – FBI VEU Feldkirch 2:4 (1:0, 1:2, 0:2). Tore: Suorsa (2); bzw. Mallinger, Fussi, Vuorisalo, Lindner.

Farmteam kassierte Niederlage

Schwer getan hat sich das Farmteam der Red Bulls, das gegen motivierte Innsbrucker nach ausgeglichenem Startdrittel zu Beginn des zweiten Abschnitts mit vier Toren innerhalb von sechs Minuten arg unter die Räder kam. So musste auch Goalie Martin Iberer, der nach der 3:1-Gästeführung für den 19-jährigen Artiom Konovalov eingewechselt wurde, noch zweimal hinter sich greifen, bevor er überhaupt richtig angekommen war. Die Salzburger fanden danach zwar wieder zurück ins Spiel und waren im Schlussabschnitt deutlich bemüht, das Resultat so nicht stehen zu lassen. Aber die Tiroler waren zu clever, sich diese drei Punkte noch nehmen zu lassen und. So sahen 200 Zuschauer inklusive Innsbrucker Fanclub noch ein umkämpftes letztes Drittel, in dem die Red Bulls zwar auf 2:5 verkürzten, an dessen Ende aber ein ungefährdeter Tiroler Auswärtserfolg stand. Dennoch erfreulich: das ungebrochene Kämpferherz der jungen Salzburger sowie der erste Nationalligatreffer des 18-jährigen Alexander Haase. Den 1:0-Führungstreffer der Salzburger besorgte übrigens Brent Aubin, der nun bei 18 Toren hält und damit weiterhin zu den Topscorern der Liga zählt.

Eishockey-Nationalliga: EC Red Bull Salzburg – HC TWK Innsbruck 2:5 (1:1, 0:4, 1:0). Tore: Aubin (5.), Haase (44./PP); bzw.  Hohenberger (11.), Virtala (22.), Höller (24.), Salfi (25.), Ruckay (27).

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 10.05.2021 um 11:50 auf https://www.salzburg24.at/archiv/red-bulls-marschieren-nach-oben-59630449

Kommentare

Mehr zum Thema