Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Red Bulls verloren Schlagabtausch gegen Graz im Schlussdrittel

EC Red Bull Salzburg verlor gegen die starken Graz99ers 5:6 nach Penaltyschießen. Die Salzburger gaben die Partie in den letzten 20 Minuten aus der Hand.

Und die Red Bulls hatten den besseren Start, gingen schon nach vier Minuten durch einen Treffer von Jeremy Rebek in Führung. In der Folge lieferten sich beide Teams ein offenes Spiel, in dem sich lange keinereinen entscheidenden Vorteil erarbeiten konnte. In der 15. Minute glichen die Grazer allerdings aus und nutzten dazu ihr erstes Überzahlspiel in diesem Drittel. Die letzten Minuten gehörten mit einigen schönen Kombinationen den Hausherren, in dessen Reihen Florian Mühlstein heute zu seinem ersten Bundesliga-Einsatz kam; im Sommer wechselte der 18-jährige Verteidiger vom Meister KAC, mit dem er auch schon zwei Bundesligaeinsätze verzeichnete, nach Salzburg. Beide Teams wirkten trotz hohen Tempos insgesamt noch recht verhalten.

Der zweite Abschnitt glich einem offenen Schlagabtausch mit insgesamt sechs (!) Toren, an dessen Ende die Red Bulls mit dem Zwischenstand vom 5:3 die Nase vorn hatten. Die erste neuerliche Salzburger Führung wurde zunächst in eine 3:2-Führung der Gäste umgedreht. Die Hausherren ließen sich aber nicht lange bitten und trafen danachgleich dreimal in fünf Minuten. Erst in den letzten Minuten kamen auch die Grazer wieder gefährlich vors Salzburger Tor, wo Bobby Goepfert jetzt auf dem Posten war.

Im Schlussdrittel drehte sich neuerlich das Spiel. Die Gäste rotierten wieder mehr auf dem Eis, die Hausherren wirkten zunehmend unsicher in der Verteidigung. Schließlich trafen die Grazer zunächst in Unterzahl, wenig später noch einmal bei gleicher Stärke auf dem Eis, zum Ausgleich und hatten auch in der Verlängerung aufgrund eines Powerplays die besseren Möglichkeiten. Dennoch erspielten sich die Red Bulls einen Punkt, ehe sie im Penalty-Schießen  unterlagen. Ein Punkt, der die Red Bulls nur wenig trösten dürfte, sagt Alexander Feichtner: “Wir hatten es in der Hand, im Schlussdrittel die Partie mit einer konzentrierten soliden Defensivleistung nach Hause zu bringen. Leider haben wir uns wieder miteigenen Fehlern um die Früchte der Arbeit gebracht.”

ERSTE BANK EISHOCKEY LIGAEC Red Bull Salzburg – Moser Medical Graz 99ers 5.6 (1:1, 4:2, 0:2) n.P.Tore: Rebek (4.), Gergen (22.), Feichtner (32.), Latusa (32.), Wilson (35./PP) resp. Herzog (15./PP), Oraze (27.), Woger (31./PP), Jarret (50./SH), Norris (54.), Lange (65./PS).

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 14.05.2021 um 02:08 auf https://www.salzburg24.at/archiv/red-bulls-verloren-schlagabtausch-gegen-graz-im-schlussdrittel-59626933

Kommentare

Mehr zum Thema