Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Reisebus auf der Tauernautobahn im Pongau in Brand geraten

Ein Reisebus ist auf der Tauernautobahn im Pongau in Brand geraten.
Verletzt wurde vermutlich niemand. Auf der Richtungsfahrbahn nach Salzburg bildete sich ein Rückstau von fünf Kilometern.

Pfarrwerfen – Auf der Tauernautobahn A10 im Salzburger Pongau ist Samstag am frühen Vormittag ein Reisebus in Brand geraten. Verletzt wurde niemand. Ein Glimmbrand im Motorraum dürfte das Feuer ausgelöst haben. Der Buschauffeur lenkte das Fahrzeug zwei Kilometer vor der Ausfahrt Pfarrwerfen auf den Pannenstreifen der Richtungsfahrbahn Salzburg. Durch den Lenker und die Reiseleiterin wurden die Fahrgäste angewiesen, den Bus unverzüglich zu verlassen, was in besonnener Weise und ohne Hektik durchgeführt wurde. Währenddessen hielten auch unbekannte Fahrzeuglenker an, um mit ihren Handfeuerlöschern behilflich zu sein. Beim Öffnen der Motorhaube schlugen die Flammen mehrere Meter hoch über das Fahrzeugdach hinaus. Der Buslenker und die ihm behilflichen unbekannten Fahrzeuglenker konnten den Brand bis zum Eintreffen der FFW Werfen und Pfarrwerfen unter Kontrolle bringen. Durch das rasche Handeln des Buslenkers und der unbekannten Helfer konnten alle Insassen unversehrt den Bus verlassen.

Die Fahrbahn war vorübergehend nur mehr einspurig befahrbar, es bildete sich ein fünf Kilometer langer Rückstau. Der kaputte Bus wurde abgeschleppt und ein Ersatzwagen angefordert, sagte ein Polizist.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 18.05.2021 um 08:18 auf https://www.salzburg24.at/archiv/reisebus-auf-der-tauernautobahn-im-pongau-in-brand-geraten-59613547

Kommentare

Mehr zum Thema