Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Rekordstaus und Aprilwetter am Pfingstwochenende

Salzburg – Eines der verkehrsreichsten Wochenenden des Jahres steht am kommenden Pfingstwochenende bevor, warnten die Autofahrerclubs ÖAMTC und ARBÖ am Dienstag. Auch die Wetterprognose ist wenig erfreulich.

“Uns erwartet Aprilwetter im fortgesetzten Mai”, sagte Harald Seidl von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) gegenüber der APA. Es wird turbulent, Samstag und Sonntag muss man in ganz Österreich verstärkt mit Schauern und Gewittern rechnen, lediglich in Oberkärnten und Osttirol sind nennenswerte Sonnenfenster zu erwarten. Die Frühtemperaturen liegen zwischen fünf und zwölf, Tageshöchsttemperaturen bei maximal 19 Grad. “Montag wird der vergleichsweise schönste Tag”, so der Meteorologe. Mehr Sonne und Temperaturen über 20 Grad sind möglich. Generell sollte man laut Seidl eher in den Westen reisen, wenn man möglichst viel Sonne genießen möchte.

Nicht nur österreichische Urlauber nutzen das verlängerte Wochenende, auch in den deutschen Bundesländern Bayern und Mecklenburg-Vorpommern beginnen die Pfingstferien. Wer die Pfingstfeiertage also für einen Kurzurlaub nützen möchte, sollte seine Fahrtroute gut planen und die Hauptreisezeiten meiden, raten die ÖAMTC-Verkehrsexperten. Am besten startet man die Fahrt ins lange Wochenende erst in den späteren Abendstunden. Bereits am Freitagnachmittag (29. Mai) werden die Ausfallsstraßen der Ballungszentren sowie die anschließenden Autobahnen überlastet sein. In Wien etwa die Südost Tangente (A23), die Süd- (A2) und die Ost Autobahn (A4). In Linz wird es auf der Mühlkreis Autobahn (A7) zu umfangreichen Verzögerungen kommen. In Graz rechnet der ÖAMTC beim Verteilerkreis Webling sowie bei den Baustellen auf dem Autobahnzubringer Graz Ost (A2) und in der Conrad-von-Hötzendorf-Straße mit Problemen.

Längste Staus am Samstag

Die längsten Staus auf den Transitrouten in Richtung Süden und Osten erwartet der ÖAMTC am Samstag. Bereits in den Vormittagsstunden wird der Reiseverkehr von Deutschland in Richtung Italien/Südtirol, Slowenien, Kroatien und Ungarn voll einsetzen. “Wer Richtung Süden unterwegs ist, soll die Tauern Autobahn (A10) nach Möglichkeit meiden”, heißt es aus der ÖAMTC-Informationszentrale, “denn vor dem Tauern Tunnel wird es Blockabfertigung und stundenlange Wartezeiten geben.” Wer aus dem Großraum Linz anreist kann beispielsweise als Alternative die Pyhrn Autobahn (A9) nutzen, aus dem Salzburger Bereich bieten sich die Felbertauern Straße (Mittersill-Matrei), die Tauernschleuse der ÖBB (Böckstein-Mallnitz), oder die Großglockner Hochalpenstraße (Ausflugsstraße) an.

Mit Staus ist auch am Deutschen Eck zwischen Rosenheim und Kufstein (A12), sowie auf der Fernpass-Strecke (B179) zu rechnen. Ebenso sind Verzögerungen auf der Brenner Autobahn (A13) vor der Mautstelle Schönberg und auf der Karawanken Autobahn (A11) vor dem Karawanken Tunnel einzuplanen. In Vorarlberg müssen die Autofahrer vor dem Pfänder Tunnel auf der Rheintal Autobahn (A14) Geduld mitbringen.

Wie der ARBÖ berichtet, mangle es auch im benachbarten Bayern bzw. Südtirol nicht an staugefährdeten Strecken am kommenden Samstag. Besonders hervor zu heben bei den nördlichen Nachbarn ist sicherlich die A8, Verbindung München-Salzburg, im gesamten Verlauf. Aber auch die Umfahrung München (A99) sowie die A93, Verbindung Rosenheim – Kufstein, sollten sich in den Staureports wiederfinden. In Südtirol wird sich erfahrungsgemäß die Mautstelle bei Sterzing auf der A22, Brennerautobahn, als Nadelöhr und Anziehungspunkt für Staus erweisen.

Erfahrungsgemäß setzt die Rückreise am Pfingstmontag ein, auch hier raten die Clubs den Autofahrern zeitlich auszuweichen. Für eine möglichst staufreie Heimfahrt sollten Reisende am besten bereits in den Mittagsstunden aufbrechen.
(Quelle: S24)

Aufgerufen am 07.05.2021 um 07:20 auf https://www.salzburg24.at/archiv/rekordstaus-und-aprilwetter-am-pfingstwochenende-59618734

Kommentare

Mehr zum Thema