Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Rollstuhltennis: Legner zog ins Halbfinale ein

Auch am dritten Tag des Salzburger Rollstuhtennis-Turniers sahen die Zuschauer spannende und hochklassige Spiele. Es setzten sich aber letzlich die Favoriten durch.

Aus heimischer Sicht besonders erfreulich ist, dass der als Nr. 1 gesetzte Martin Legner den Aufstieg in das Semifinale geschafft hat. Der Tiroler besiegte den als Nr. 6 gesetzten Belgier Joachim Gerard mit 6:1 und 7:6.

Legner ging etwas verunsichert in die Partie, weil er zum ersten Mal mit einem neuen vorderen „Fahrwerk“ am Rollstuhl agierte: anstelle des mittleren Rades fuhr er mit zwei seitlich versetzten Rädern. „Das ermöglicht mir zwar bessere Schläge, das Fahren aber ist schwieriger, daran muss ich mich erst gewöhnen“, sagte Legner. Probleme mit Gerard hatte Legner nur im 2. Satz. Da lag er schon 0:3 zurück, kämpfte sich aber ins Tiebreak und war hier der Stärkere. Vor allem die hohen Bälle Legners bereiteten dem Belgier enorme Schwierigkeiten, er seinerseits konnte mit seinem sehenswerten Aufschlag nicht entscheidend punkten. Im Semifinale am Samstag trifft Martin Legner auf den Franzosen Frederic Cattaneo (Nr. 5), der im Viertelfinale den Schweden Peter Wikstrom (Nr. 4) in drei Sätzen mit 6:3, 2:6 und 6:4 besiegte. Gegen Cattaneo hat Legner bisher 5 von 6 Matches gewonnen, darunter vor vier Wochen in Belgien.

Das zweite Semifinale beim Generali Tappe Open bestreiten am Samstag die als Nr. 2 und Nr. 3 gesetzten Nicholas Peifer (Frankreich) und Ben Weekes (Australien). Beide hatten im Viertelfinale keine Schwierigkeiten: Peifer – Miroslav Brychta (CZE) 6:1, 6:3, Weekes - Farkas (HUN) 6:3, 6:2.

Erfolgreich war Martin Legner auch im Doppel-Viertelfinale: Gemeinsam mit dem Schweden Peter Wikstrom gab es ein 6:0, 6:0 über Guido Nespethal/Herbert Keller (GER/SUI). Das österreichische Paralympics-Doppel Thomas Mossier/Harald Pfundner verlor gegen Miroslav Brychta/Piotr Jaroszewski (CZE/POL) mit 2:6 und 1:6.

Das Semifinale bei den Damen bestreiten am Samstag: Annick Sevenans (BEL/Nr. 1) - Katharina Krüger (GER/Nr. 4) und Ilanit Fridman (ISR/Nr. 2) - Agnieszka Bartczak (POL/Nr. 3).

Aufgerufen am 15.12.2018 um 11:26 auf https://www.salzburg24.at/archiv/rollstuhltennis-legner-zog-ins-halbfinale-ein-59599081

Kommentare

Mehr zum Thema