Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

S24 zu Besuch bei der Osterhasen-Gehilfin

Salzburg – Ostern steht kurz bevor und die Ostereier sollten eigentlich fertig verziert sein. Wer bis jetzt keine Zeit hatte oder neue Ideen braucht, der kann sich im Gwandhaus bei Malerin Helga Gastl noch bis zum Samstag einige Tipps holen. Salzburg24 hat sich die Ostereier-Vielfalt angesehen.  S24-Video 

„Seit Anfang Jänner habe ich 2.450 Eier bemalt. Allerdings hätte ich auch die doppelte Menge verkaufen können”, schildert Gastl die guten Verkaufszahlen an ihrem kleinen Stand im Gwandhaus. Vor allem der zweitägige Ostermarkt Ende März sei sehr gut gelaufen, da über 5.000 Besucher gezählt werden konnten.

Unbegrenzte Möglichkeiten

Bis Samstag kann man sich noch von den künstlerischen Fähigkeiten der Malerin überzeugen und die sind wahrlich sehr vielfältig. „Insgesamt sind mir über 400 verschiedene Möglichkeiten bekannt, wie man ein Ei verzieren kann. Ich kann z.B. malen, gravieren, ätzen, stanzen, färben und und und. Die Möglichkeiten sind unzählig”, erklärt Gastl. Ihre Spezialität ist das Bemalen von Eiern mit Aquarellfarben und dabei, so betont die Künstlerin nachdrücklich, sei die Qualität des Materials enorm wichtig. Denn mit schlechtem Material male man auch schlecht.

Der Osterhase und die Wirtschaftskrise

Auf die Frage ob der Osterhase auch von der Wirtschaftskrise betroffen sei, antwortet Gastl: „Dem Osterhasen helfen wir jedes Jahr brav, denn dem muss auch geholfen werden. Von einer Wirtschaftskrise konnte ich heuer allerdings nichts bemerken, denn die Nachfrage nach Ostereiern war so groß wie schon lange nicht mehr.” Einen Grund dafür sieht sie darin, dass die Menschen langsam wieder mehr von Handarbeit halten.

Kritik an Stadt und Tourismusverband

Im Laufe des Gesprächs stellte sich heraus, dass trotzdem nicht alles eitel Wonne ist. Vor allem über die Unterstützung seitens des Tourismusverbandes und der Stadt Salzburg zeigte sich die Künstlerin enttäuscht: „Hier in Salzburg muss ich leider immer wieder feststellen, dass dem Brauchtum häufig nur eine untergeordnete Rolle eingeräumt wird. Und das obwohl den Menschen dieser Bereich sehr wichtig ist. Auch bei der Unterstützung von kleinen, autodidakten Künstlern muss etwas passieren. Wenn ich Hilfe von der Stadt bekomme, dann nehme ich das gerne in die Hand.”

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 06.05.2021 um 08:25 auf https://www.salzburg24.at/archiv/s24-zu-besuch-bei-der-osterhasen-gehilfin-59617141

Kommentare

Mehr zum Thema