Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Salzburg-AG-Vorstand Gasteiger zieht sich zurück

Beim Versorgungsunternehmen Salzburg AG kommt es zu einem Führungswechsel. Vorstandssprecher Arno Gasteiger wird sich mit Jahresende zurückziehen. Er stand elfeinhalb Jahre an der Spitze des Unternehmens. Der Aufsichtsrat wird in zwei Wochen die Ausschreibung der Funktion und die weitere Vorgangsweise beschließen, teilte die Salzburg AG am Donnerstag in einer Aussendung mit.

Er werde in wenigen Wochen 64 Jahre alt und finde, dass es an der Zeit sei, einem Jüngeren Platz zu machen, begründete der scheidende Manager. Die Eigentümervertreter, LHStv. David Brenner, Bgm. Heinz Schaden und Energie-AG-Generaldirektor Leo Windtner, sind bereits informiert. 42,56 Prozent der Salzburg AG gehören dem Land Salzburg, 31,31 Prozent der Stadt Salzburg und 26,13 Prozent der Energie AG OÖ.

Arno Gasteiger zieht sich mit Ende des Jahres aus der Salzburg AG zurück

Der promovierte Jurist Gasteiger war nach dem Gerichtsjahr fünf Jahre in der Handelskammer tätig, danach Zeitungs- und ORF-Journalist, ehe ihn der damalige Landeshauptmann Wilfried Haslauer 1984 in die Salzburger Landesregierung holte, der er 16 Jahre lang angehörte. In dieser Zeit war er unter anderem treibende Kraft bei der Sanierung des Landesbudgets und der Entwicklung des S-Bahn-Projektes im Großraum Salzburg. Außerdem war er als Aufsichtsrats-Vorsitzender des damaligen Landes-Versorgers SAFE maßgeblich für die Fusion dieses Unternehmens mit den Salzburger Stadtwerken verantwortlich. Kurz vor dieser Verschmelzung im Jahr 2000 wechselte Gasteiger in die SAFE, seither war er dort bzw. kurz darauf in der Salzburg AG als Vorstand tätig. (APA)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 19.07.2019 um 01:32 auf https://www.salzburg24.at/archiv/salzburg-ag-vorstand-gasteiger-zieht-sich-zurueck-59265541

Kommentare

Mehr zum Thema