Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Salzburg: Gestohlene Waffe mit angedrohtem Elektroschock zurückgefordert

Im Salzburger Stadteil Maxglan forderte ein 20-jähriger Salzburger am Montag zwei Freunde auf, ihm seine Schreckschusswaffe zurückzugeben. Diese hatte ihm die Pistole zuvor gestohlen. Da sie die Waffe nicht hergeben wollten, drohte er einen Elektroschocker einzusetzen.

Im August 2010 kaufte sich ein 20-jähriger Koch aus der Stadt Salzburg bei einem konzessionierten Waffenhändler in der Stadt Salzburg eine Schreckschusspistole und verwahrte diese im Helmfach seines Mopeds. Mitte September 2010 stahlen ihm seine beiden Freunde (Schüler, 15 und 16 Jahre alt) diese Pistole aus seinem Moped. Der 20-Jährige hatte zunächst aber nur den Verdacht, dass ihm seine beiden Freunde die Schreckschusswaffe gestohlen haben. Nachdem sich sein Verdacht aber verdichtete, wollte er am Montagabend seine Waffe zurückholen und bediente sich zur Unterstreichung seiner Rückforderung eines Elektroschockers, berichtet die Polizei in einer Aussendung.

Elektroschock-Einsatz angedroht

Bei dem Treffen mit den beiden Schülern kam es aber schließlich zu einer Auseinandersetzung. Der Koch drohte gegen sie den Elektroschocker (Taser) einzusetzen, den er sich vor ca. einem Jahr zu Selbstverteidigungszwecken gekauft hatte. Nachdem die beiden Schüler die Pistole jedoch nicht herausgaben, verständigte er selbst die Polizei.

Anzeigen wegen Diebstahls und Nötigung

Im Zuge der Amtshandlung konnte schließlich die besagte Schreckschusspistole sowie der Elektroschocker vorläufig sichergestellt werden. Weiters hatte der Koch noch eine zweite Schreckschusspistole zu Hause und wurden insgesamt 250 Stück pyrotechnische Munition vorläufig sichergestellt. Die beiden Schüler werden wegen Diebstahls und der Koch wegen versuchter Nötigung angezeigt.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 15.07.2019 um 10:54 auf https://www.salzburg24.at/archiv/salzburg-gestohlene-waffe-mit-angedrohtem-elektroschock-zurueckgefordert-59238988

Kommentare

Mehr zum Thema