Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Salzburg profitiert vom Schulentwicklungsplan

Salzburg – Rund 160 Millionen des Schulentwicklungsplans für die österreichischen Bundesschulen 2008 bis 2018 fließen nach Salzburg.

 ”Salzburg hat in Wien gut verhandelt. Alle von Salzburg eingereichten Projekte für Bundesschulen finden sich im Schulentwicklungsplan für die österreichischen Bundesschulen 2008 bis 2018 wieder. Rund 160 Millionen der 1,664 Milliarden Euro, die nach diesem Plan in Österreich ausgegeben werden, fließen nach Salzburg. Das entspricht einem Anteil von zehn Prozent. Das ist ein bedeutend höherer Anteil als die Quote, die Salzburg normalerweise auf Grund seines Bevölkerungsanteiles von sechs Prozent zustehen würde.” Dies betonte Bildungsreferentin Landeshauptfrau Gabi Burgstaller am Freitag

Der Schulentwicklungsplan 2008 bis 2018 berücksichtige die Senkung der Klassenschülerhöchstzahl, unterstütze die moderne Pädagogik sowie den praktischen Unterricht in Labors und Fachsälen, mache eine Erweiterung des Sport- und Kulturangebotes möglich und verbessere die Lehrerarbeitsplätze. Alle Maßnahmen wurden gemeinsam mit den Ländern auf der Basis der Umwelt-Richtlinien des Instituts für Schul- und Sportstättenerrichtung erarbeitet. Neben der Verkleinerung der Klassen sowie der Erprobung und Einführung neuer pädagogischer Konzepte bringen die Investitionen in Schulgebäude eine Steigerung der Unterrichtsqualität und schaffen nicht zuletzt auch Arbeitsplätze, sagte die Landeshauptfrau. Zu den bis 2018 durch den Schulentwicklungsplan in Salzburg geförderten Schulen zählen das BG/BORG Salzburg Akademiestraße, die AHS Salzburg Liefering, die HTL Salzburg, das Akademische Gymnasium Salzburg, das Musische Gymnasium Haunspergstraße Salzburg, das BG Salzburg Zaunergasse, die AHS Salzburg Borromäum, das BG/BRG Salzburg Franz-Josefs-Kai, die Pädagogische Hochschule Salzburg, das BG Seekirchen, die Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe HLW Ried/Wolfgangsee, die AHS Salzburg Umgebung/Stadt, die HAK Oberndorf, die HLW Neumarkt am Wallersee, das WSH Felbertal, die Salzburger Tourismusschulen Kleßheim und Hofgastein, die HTL Hallein, die HTL Kuchl, die Modeschule HLM Hallein, das BORG Hofgastein, das BG/BRG St. Johann im Pongau, die HTL Saalfelden BA 2, das Schülerheim Saalfelden und das BG/BRG Saalfelden Internatshaus 3.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 21.09.2019 um 09:32 auf https://www.salzburg24.at/archiv/salzburg-profitiert-vom-schulentwicklungsplan-59604301

Kommentare

Mehr zum Thema