Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Salzburg und Rapid nur remis - Sturm Graz Dritter

Hofmann und Co. stolpern im Frühjahr weiter Salzburg24
Hofmann und Co. stolpern im Frühjahr weiter

Red Bull Salzburg und Rapid haben in der Fußball-Bundesliga mit Unentschieden vor eigenem Publikum enttäuscht. Salzburg kam gegen Ried nicht über ein 2:2 hinaus und liegt damit zehn Zähler hinter der Austria, die am Sonntag in Mattersburg antritt. Rapid erreichte gegen die Admira nur ein 1:1 und verlor den dritten Platz an Sturm. Die Grazer besiegten das neue Schlusslicht Wacker Innsbruck 3:2.

Der Erfolgslauf des WAC geriet mit einem Heim-1:1 gegen Wiener Neustadt ins Stocken, der Aufsteiger überstand allerdings auch die siebente Frühjahrspartie ohne Niederlage.

Rapid muss weiter auf den ersten Frühjahrssieg in der Fußball-Bundesliga warten. Die Hütteldorfer erreichten vor eigenem Publikum gegen die Admira nach Treffern von Pichler (53.) beziehungsweise Ouedraogo (57.) nur ein 1:1 (0:0) und sind damit schon seit sechs Runden ohne vollen Erfolg. Die Südstädter hingegen sind dank fünf Punkten aus den jüngsten vier Partien zumindest vorläufig Achter.

Im Gegensatz dazu droht Rapid nicht nur der Verlust von Tabellenrang drei, sondern auch ein langfristiger Ausfall von Hofmann. Der Deutsche musste in der 27. Minute mit Verdacht auf Innenbandriss im linken Knie ausgewechselt werden.

Schön langsam wird die Titelverteidigung auch für Red Bull Salzburg zur "Mission impossible". Das 2:2 (1:1) war bereits das vierte Remis der Salzburger im Jahr 2013, in dem sie eigentlich zur großen Aufholjagd blasen wollten. Mit einem Sieg am Sonntag (17.00 Uhr) in Mattersburg könnte Tabellenführer Austria den Vorsprung auf die "Bullen" auf komfortable 13 Punkte ausbauen.

Zum Held der Rieder avancierte ausgerechnet Marco Meilinger, der seit August 2011 von den Salzburgern an die Rieder verliehen ist. Der 21-Jährige erzielte beide Rieder Tore (22., 52.), Jonathan Soriano (42.) und Martin Hinteregger (81.) glichen jeweils für die Salzburger aus.

Der SK Sturm kommt in der Fußball-Bundesliga auf Touren. Nach schwachem Frühjahrsstart feierten die Grazer am Samstag zu Hause mit einem 3:2 (1:0) gegen Wacker Innsbruck den zweiten Sieg in Serie und stießen auf den dritten Tabellenrang vor. Für Wacker bedeutete die dritte Niederlage in Serie hingegen den Rückfall auf den letzten Platz, den die Tiroler nach der 26. Runde nun punktegleich mit Wiener Neustadt und der Admira einnehmen.

Kapitän Jürgen Säumel stellte die Weichen für Sturm mit einem Doppelpack in der 21. und 68. Minute auf Sieg. Für die Gäste gelang Roman Wallner (79.) der zwischenzeitliche Anschlusstreffer. Sturms Joker Imre Szabics stach jedoch mit seiner ersten Ballberührung (81.), ehe die nun einen Zähler vor Rapid liegenden Grazer nach Innsbrucks zweitem Treffer durch Christian Schilling in der 90. Minute noch einmal kurz zittern mussten.

Der Erfolgslauf des WAC ist ins Stocken geraten. Der Aufsteiger musste sich vor eigenem Publikum gegen den SC Wiener Neustadt nach Treffern von Jacobo (2.) beziehungsweise Ramsebner (89.) mit einem 1:1 (1:0) zufriedengeben, ist aber dennoch im Frühjahr weiter ungeschlagen und holte aus 7 Frühjahrspartien 15 Punkte. Die Niederösterreicher wiederum gaben die Rote Laterne an Wacker Innsbruck ab.

Aufgerufen am 20.04.2019 um 10:56 auf https://www.salzburg24.at/archiv/salzburg-und-rapid-nur-remis-sturm-graz-dritter-42695047

Kommentare

Mehr zum Thema