Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Salzburg-Wahl: Stichwahlen in insgesamt vier Orten

Salzburg – Im Bundesland Salzburg fanden am Sonntag vier Bürgermeister­stichwahlen statt und zwar in der Landeshauptstadt Salzburg, der Stadt Seekirchen im Flachgau und den beiden Gemeinden Maria Pfarr im Pinzgau und St. Margarethen im Lungau.

In Salzburg konnte sich der amtierende Bürgermeister Heinz Schaden von der SPÖ gegen seinen Kontrahenten Vizegm. Harry Preuner (V) durchsetzen.

In diesen vier Orten hatte es am 1. März beim Urnengang keiner der Kandidaten geschafft, die notwendigen 50 Prozent zu erreichen. In der Flachgauer Gemeinde Bürmoos findet die Bürgermeisterstichwahl erst am 29. März statt, da der zweitgereihte langjährige Bürgermeister auf eine Kandidatur beim zweiten Wahlgang verzichtet hat. Beim zweiten Urgang wurde der- oder diejenige Bürgermeister/in, der/die die meisten Stimmen für sich gewinnen konnte. Zum vorläufigen Endergebnis der heutigen Bürgermeister-Stichwahlen kommen noch die Wahlkarten/Briefwähler dazu.

In der Landehauptstadt Salzburg ritterten der amtierende Bürgermeister Heinz Schaden (S) und sein Vize Harry Preuner (V) um das höchste Amt im Gemeinderat. Schaden hatte am 1. März 26.973 Stimmen oder 45,4 Prozent der 109.045 Wahlberechtigten erzielt, Preuner erhielt 15.496 oder 26,1 Prozent. Beim 2. Urnengang erhielt Schaden 21.544 Stimmen oder 53,96 Prozent, Preuner 18.385 oder 46,04 Prozent.

In der Stadt Seekirchen kämpften Monika Schwaiger (ÖVP) und Helmut Naderer (LWS) um die meisten Stimmen: Schwaiger erhielt beim 2. Urnengang 56,4 Prozent und Naderer 43,4 Prozent. In St. Margarethen hat sich Gerd Brand (SPÖ) mit 270 Stimmen bzw. 57,6 Prozent (1. März: 32,8 Prozent) gegen Johann Schiefer (ÖVP) mit 199 oder 42,4 Prozent (1. März: 29,5 Prozent) durchgesetzt. In Maria Pfarr hat der Spitzenkandidat von der Liste Pro Maria Alm, Alois Gadenstätter, mit 716 Stimmen oder 62,0 Prozent (1. März: 41,8 Prozent) das Duell mit SPÖ-Frau Gertraud Eder 439 Stimmen bzw. 38,0 Prozent (1. März: 29,6 Prozent) gewonnen.

Bei den Bürgermeisterwahlen konnten sich in Salzburg 93 mal ÖVP-Kandidaten, aber nur 20 SPÖ-Gemeindeoberhäupter durchsetzen. In zwei Gemeinden (Anif und Mittersill) werden künftig mit Hans Krüger und Wolfgang Viertler ein ehemaliger ÖVP- bzw. FPÖ-Bürgermeister, die nunmehr jeweils auf Namenslisten kandidiert haben, dem Gemeinderat vorsitzen.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 09.05.2021 um 03:44 auf https://www.salzburg24.at/archiv/salzburg-wahl-stichwahlen-in-insgesamt-vier-orten-59615440

Kommentare

Mehr zum Thema