Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Salzburger Familie am Traunstein aus Notlage befreit

Linz, Salzburg – Die Bergrettung musste am Dienstag am Traunstein im Bezirk Gmunden in Oberösterreich binnen vier Stunden gleich dreimal ausrücken. Zwei Bergsteigern machte die Hitze zu schaffen, eine Salzburger Familie wurde von der Finsternis überrascht.

Das gab die Bergrettung Gmunden in einer Presseaussendung am Mittwoch bekannt.

Gegen 17 Uhr erlitt ein Linzer kurz vor dem Erreichen des Tales aufgrund der Hitze einen Kreislaufzusammenbruch und verständigte mit seinem Mobiltelefon die Bergrettung. Der Mann konnte nach längerer Ruhepause alleine die Heimfahrt antreten. Knapp zwei Stunden später wurden die Rettungskräfte wegen eines Pensionisten, der beim Abstieg kollabierte, gerufen. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Landeskrankenhaus Gmunden geflogen.

Kurz nach 21 Uhr gab es erneut Alarm: Eine vierköpfige Familie aus Salzburg wurde von der Finsternis überrascht und konnte den Weg ins Tal nicht mehr finden. Die Vier blieben unverletzt und traten nach ihrer Rettung den Heimweg an. Bereits am Montag war eine 40-jährige Wienerin 100 Meter abgestürzt. Sie überlebte mit schweren Gesichts- und Kopfverletzungen und wurde mit dem Rettungshubschrauber in das Landeskrankenhaus Gmunden geflogen.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 08.05.2021 um 11:40 auf https://www.salzburg24.at/archiv/salzburger-familie-am-traunstein-aus-notlage-befreit-59623771

Kommentare

Mehr zum Thema