Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Salzburger Industrie hat in guten Zeiten vorgesorgt

Salzburg – Die aktuelle Konjunkturumfrage der Industriellenvereinigung Salzburg zeichnet ein von großer Vorsicht geprägtes Stimmungsbild. Die IV Salzburg fordert Entlastung, Belastungsstopp, sowie ein Infrasturkur und Investitionsbeschleunigungsprogramm

„Die Salzburger Industrie ist vorsichtig und hat ihren Grundoptimismus nicht verloren. Die heimische Industrie hat die guten Konjunkturzeiten genutzt, um für schlechtere Zeiten vorzusorgen, davon können viele nun zehren. Von der internationalen Wirtschaftsschwäche sind vor allem die exportorientierten Unternehmen betroffen“, fasst Rudolf Zrost, Präsident der Industriellenvereinigung (IV) Salzburg und Obmann der Sparte Industrie der Wirtschaftskammer Salzburg, die Konjunkturumfrage der IV zum dritten Quartal 2008 in einer Aussendung zusammen.Industriebetriebe mit 30.638 Beschäftigten befragt. Die aktuelle Geschäftslage wurde von 29 Prozent der Befragten als „schlecht“ beurteilt. 31 Prozent bewerten sie mit „durchschnittlich“, 40 Prozent mit „gut“.Für die Geschäftslage in sechs Monaten erwarten 76 Prozent der Befragten keine Veränderung. 13 Prozent erwarten eine Verbesserung, 11 Prozent eine Verschlechterung der Situation in den kommenden sechs Monaten. „Mehr als zwei Drittel der Befragten erwarten eine gleichbleibende Geschäftslage. Bei allem verhaltenen Optimismus birgt diese Einschätzung auch eine Gefahr: Wer mit einer gleichbleibenden

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 07.05.2021 um 08:22 auf https://www.salzburg24.at/archiv/salzburger-industrie-hat-in-guten-zeiten-vorgesorgt-59604343

Kommentare

Mehr zum Thema