Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Salzburger Landesregierung und Personalvertretung einig

In der Auseinandersetzung um Sparmaßnahmen in der Salzburg Landesverwaltung gab es nach einem Verhandlungsmarathon über die ganze Nacht am Donnerstag in der Früh eine Einigung zwischen der Landesregierung und der Personalvertretung.

Nachdem der von der Regierung angestrebte einmalige Wegfall der Biennalsprünge schon davor vom Tisch war, konnte man sich nun auch in der Frage der doppelten Nolllohnrunde auf eine Lösung verständigen.

Ersten Informationen zufolge gibt es für die Landesbediensteten nun eine um ein Jahr verzögerte Gehaltserhöhung. Die automatische Gehaltsvorrückung alle zwei Jahre bleibt hingegen. Die Pragmatisierung wird auslaufen und neue Landesbedienstete sollen künftig in ein neues Gehaltsschema kommen.

Die Salzburger Landesregierung will angesichts des dramatischen Einnahmenausfalls mit einer ganzen Reihe von Maßnahmen das für 2010 erwartete Defizit von 173 Millionen Euro auf 82 Mio. Euro und im Budgetjahr 2011 von 178 Mio. Euro auf 70 Mio. Euro senken. Daher muss auch bei den Personalkosten gespart werden. Neben den Maßnahmen im Personalbereich ist unter anderem auch eine Kürzung der Subventionen um zwölf Prozent und eine Anhebung des Landesanteils an der ORF-Gebühr vorgesehen.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 09.05.2021 um 03:31 auf https://www.salzburg24.at/archiv/salzburger-landesregierung-und-personalvertretung-einig-59627041

Kommentare

Mehr zum Thema