Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Salzburger sind Österreichs Thermenfans No.1

Österreicher sind Wellness-Fans: Die eifrigsten waren dabei 2011 die Salzburger, 23 Prozent waren sechs bis zehnmal in einer Therme, ein Viertel drei- bis fünfmal.

88 Prozent der Österreicher haben bereits zumindest einmal eine heimische Therme besucht. "Es gibt keine Thermenmüdigkeit. Herr und Frau Österreicher springen weiterhin ins Wasser - Hauptsache es ist warm", konstatierte Gerhard Gucher, Direktor der Vamed Vitality World, bei der Präsentation des mittlerweile vierten Thermenreports der Vamed Gruppe am Mittwoch in Wien. Für jeden achten Bewohner der Alpenrepublik ist die Wärme ein Anreiz, in eine Therme zu gehen.

Salzburger gehen bis zu zehnmal im Jahr in die Therme

Insgesamt wurden im März online 1.163 Österreicher vom Institut Meinungsraum.at befragt. 71 Prozent gaben an, sich ein- bis zweimal jährlich Zeit zu nehmen, um in einer Therme auszuspannen, ein Fünftel sogar drei- bis fünfmal pro Jahr. Die eifrigsten waren 2011 die Salzburger, 23 Prozent waren sechs bis zehnmal in einer Therme, ein Viertel drei- bis fünfmal. "Das ist insbesondere auf die Dichte und die Qualität des Salzburger Thermen-Angebots zurückzuführen", sagte Gucher. Österreichs Schlusslicht ist Kärnten: Zwar besuchen dort 87 Prozent ein- bis zweimal jährlich eine Therme, allerdings tun dies lediglich zwölf Prozent drei- bis fünfmal pro Jahr. Hoffnung sah der gebürtige Kärntner Gucher durch die Eröffnung der neuen Therme in Villach, die bereits im Juli erfolgen soll.

Mehrheit ist vier bis sechs Stunden in Therme

Bevorzugt werden Thermen außerhalb der Schulferien (56 Prozent) und logischerweise in der kalten Jahreszeit (71 Prozent) besucht. Um einen "richtigen Urlaub" in einem Thermenressort zu verbringen, wünschen sich die Österreicher Pauschalangebote (68 Prozent), jeder zweite begehrt auch hochwertiges kulinarisches Angebot. Auf Platz drei folgt mit 46 Prozent die Möglichkeit für Wanderausflüge in der unmittelbaren Umgebung, Familienzimmer wünschen sich 32 Prozent und ein vielfältiges Kulturangebot 31 Prozent der Befragten. Der übliche Aufenthalt dauert bei der Mehrheit der Österreicher (27 Prozent) vier bis sechs Stunden, genau ein Viertel verbringt einen ganzen Tag (ohne Übernachtung) in den Wellnessoasen. 18 Prozent reichen zwei bis vier Stunden, 13 Prozent bleiben wiederum für einen dreitägigen Kurzurlaub.

Mehr Ruhezonen  in Thermen erwünscht

Größter Störfaktor war für die Gäste - wie bereits im Vorjahr - Überfüllung (75 Prozent). Auch zu wenig freie Liegen (64 Prozent), hohe Eintrittspreise (61 Prozent) und Lärmbelästigung (57 Prozent) irritieren die Besucher. Immerhin 30 Prozent der Befragten ärgern sich über spielende Kinder, 28 Prozent stören lange Wartezeiten beim Einlass und ein Viertel (26 Prozent) ist verstimmt über Schmutz und mangelnde Hygiene. 67 Prozent würden Ruhezonen besonders begrüßen, 60 Prozent wollen diverse Ermäßigungen und für immerhin 37 Prozent ist ein Bankomat direkt im Ressort wünschenswert. Vorgestellt wurden am Mittwoch auch die internationalen Trends im Thermentourismus. Durchgeführt von "TrendOne" waren im April 80 Trendscouts in 22 Sprachregionen auf der Suche. Zu den Trends gehören Angebote für die ganze Familie, spezielle Orte, die alle Sinne einbeziehen und unerwartete und neue Erlebnisse bieten (wie beispielsweise ein Salztherapiezentrum sowie Schönheits- und Gesundheitsinnovationen (insbesondere non-invasiv). Auch Nischen-Angebote zählen zu den Entwicklungstendenzen. Hier führte Gucher als Beispiel die Vorbereitung auf emotionale Ereignisse - wie beispielsweise einen Heiratsantrag, an. Fazit des Trendreports: "Gewünscht werden spezielle Pakete, besondere Erlebnisse und ganzheitliche Angebote", resümierte Gucher. (APA)
(Quelle: S24)

Aufgerufen am 20.04.2021 um 04:17 auf https://www.salzburg24.at/archiv/salzburger-sind-oesterreichs-thermenfans-no-1-59345896

Kommentare

Mehr zum Thema