Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Salzburger Tennis-Talente lieferten tolle Fights

Spiel, Satz und Sieg hieß es für den Großteil der Österreicher in der ersten Hauptrunde des Bergheim Classic 2009. Sechs von zehn kamen weiter, darunter auch der Salzburger Nico Reissig. Pech hatten hingegen die STC-Spieler Gerald Kamitz und Marc Rath. Vorbericht zum Turnier 

Mit Anthony Dupuis (FRA) wartete auf Nico Reissig (STC) schon in der ersten Runde ein schwerer Brocken. Immerhin hatte der Franzose vor Jahren schon an den Top-50 der Weltrangliste gekratzt. Reissig lies sich davon vorerst nicht beeindrucken und führe rasch mit 4:2. Dann riss allerdings der Faden und der Salzburger verlor den Satz noch mit 5:7. Im zweiten Satz kam Reissig wieder besser ins Match und ein frühes Break reichte zum 6:3 Satzgewinn. Der Entscheidungssatz war dann nichts für schwache Nerven. Der Franzose führte bereits mit 5:2 und sah eigentlich wie der sichere Sieger aus. Doch Reissig schaffte mit einer wahren Energieleistung noch die Wende und zwang Dupuis in den Tie-Break. In diesem gab der Salzburger dann lediglich zwei Punkte ab und servierte zum umjubelten 5:7 6:3 7:6 Erfolg aus. Der österreichische Davis-Cup-Kapitän Gilbert Schaller zeigte sich von der Leistung des jungen Salzburgers beeindruckt: „Salzburg kann stolz sein, einen Spieler des Formats von Nico Reissig zu haben.”

Schwere Aufgabe für Reissig in Runde 2

Nach dem Auftaktsieg gegen den Franzosen Dupuis, trifft Reissig nun auf den Deutschen Peter Gojowczyk. Dieser ist an Nummer drei gesetzt und gewann im Vorjahr zwei der drei Turniere in Bergheim. Um diese Hürde nehmen zu können, wird Reissig wieder sein bestes Tennis auspacken müssen.

Weitere Sensationen lagen in der Luft

Mit Gerald Kamitz und Marc Rath boten zwei weitere STC-Spieler hervorragende Leistungen. Beide hatten sich überraschend durch die Qualifikation gekämpft und standen in der ersten Runde des Hauptbewerbs kurz vor einer neuerlichen Sensation.

Kampfgeist blieb unbelohnt

Kamitz bot gegen den gesetzten Tiroler Johannes Ager (7) alles auf, was er zu bieten hatte. Trotzdem musste er letztendlich den Court nach großem Kampf als Verlierer verlassen. Der Eröffnungssatz gewann Ager souverän mit 6:3 und alles sah nach einer weiteren klaren Niederlage für den Radstädter aus. Zwei mal standen sich die beiden bislang schon gegenüber und beides Mal konnte der Tiroler klar gewinnen. Diesmal sollte es allerdings wesentlich knapper werden. Im zweiten Satz konnte Kamitz zunächst eine 6:5 und 40/0 Führung nicht in den Satzgewinn ummünzen und musste noch ins Tie-Break. Dort gelang ihm dann aber doch der Satzausgleich. Der Finalsatz war an Dramatik nicht zu überbieten. Beim Stand von 4:4 gelang dem Salzburger das Break zum 5:4, aber er schaffte es nicht, den Sack mit eigenem Aufschlag zu zumachen. Somit musste ein weiterer Tiebreak über Sieg oder Niederlage entscheiden. Ager gewann diesen knapp mit 7:5 und stellte im Head to head der beiden auf 3:0.

Rath schnupperte an Überraschung

Auch Marc Rath hatte mit Armin Sandbichler (T) einen Gesetzten (8) zu bekämpfen. Satz eins ging mit 6:3 noch klar an den Favoriten. Im zweiten Satz kam der junge Salzburger dann besser ins Spiel und schaffte mit gewonnenem Tie-Break (7/4) den Satzgleichstand. Im dritten und entscheidenden Durchgang setzte sich letztendlich die größere Routine des Tirolers durch. Sandbichler spielte die Partie mit einem äußerst umkämpften 7:5 nach Hause und steht nun im Achtelfinale.

Weitere Ergebnisse und den Spielplan der nächsten Tage finden Sie unter:

http://www.tenniscamp.at/turniere/f1_bergheim_classic_19_01_25_01_2009/

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 09.05.2021 um 03:55 auf https://www.salzburg24.at/archiv/salzburger-tennis-talente-lieferten-tolle-fights-59611303

Kommentare

Mehr zum Thema