Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Salzburgs Atomgegner gehen wieder auf die Straße

Atomgegner gehen auf die Straße: Ein Aktionstag der Salzburger Anti-Atom-Bewegung für den Atomausstieg geht am Ostermontag in der Stadt Salzburg über die Bühne. Auch Bürgermeister Heinz Schaden wird unter den Demonstranten sein.

Bereits im Herbst 2010 - noch vor der nuklearen Katastrophe in Fukushima - hat sich der Salzburger Gemeinderat einstimmig und parteienübergreifend gegen die Laufzeitverlängerung der deutschen Atomkraftwerke ausgesprochen.

Salzburgs Bürgermeister Heinz Schaden und mit ihm die VertreterInnen aller politischen Fraktionen haben anlässlich der schrecklichen Ereignisse in Japan neuerlich und wiederum einhellig beschlossen, die Österreichische Bundesregierung aufzufordern, die notwendigen Konsequenzen für die österreichische Atompolitik daraus zu ziehen. Ein entsprechender Maßnahmenkatalog wurde an die Bundesregierung übermittelt.

?Angesichts der Vorkommnisse in Japan hat die Stadt Salzburg ihre Motorfunktion im Kampf gegen nukleare Gefahren, die sie in den letzten Jahrzehnten etwa gegen Wackersdorf und Temelin innegehabt hat, wieder aufgenommen. Der Kampf gegen die lebensgefährliche Atomkraft ist eine Frage der Vernunft und unseres Lebenswillens. Wir sind von 14 Atommeilern in Grenznähe umgeben ? ein Irrsinn und eine permanente, massive Bedrohung, die gestoppt werden muss. Die Salzburger Anti-Atom-Bewegung organisiert nun für Ostermontag einen Aktionstag zum "Atomausstieg-Salzburg". Ich bitte euch, liebe Salzburgerinnen und Salzburger, kommt mit euren Kindern, Eltern und Freunden zur Demo! Die SalzburgerInnen haben schon mehrfach gezeigt, dass ihre Stimmen Gewicht haben! Zeigen wir es erneut!?, appelliert das Salzburger Stadtoberhaupt zum Mitdemonstrieren.

 

Für den Atomausstieg: Ablaufplan des Aktionstages

:

? 17 Uhr: Sammeln am Mirabellplatz (vor Andräkirche) Ausgabe von Fahnen, Aufklebern, Ballons, Flugblättern, etc.

? 17.30 Uhr: Start des Demozugs Richtung Domplatz (via Makartplatz, Staatsbrücke, Rudolfskai, Mozartplatz, Residenzplatz)

? 18 Uhr: Großkundgebung am Domplatz mit Bühne (u.a. Gedenkminute)

? 19 Uhr: Konzert für eine atomfreie Zukunft (buntes und stilvolles Musikprogramm)

? 22 Uhr: Ende der Kundgebung


(Quelle: S24)

Aufgerufen am 16.09.2019 um 04:03 auf https://www.salzburg24.at/archiv/salzburgs-atomgegner-gehen-wieder-auf-die-strasse-59242246

Kommentare

Mehr zum Thema