Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Schimmelpilze in Salzburgs Bordellen: Schwerpunktkontrolle des Magistrats

Salzburg-Stadt – Das Magistrat Salzburg kontrollierte in der Nacht von Samstag auf Sonntag wieder verschiedene Rotlichtlokale in der Landeshauptstadt. Dabei wurden unter anderem gravierende Verstöße im hygienischen Bereich festgestellt.

Im Zuge der Schwerpunktkontrolle wurden drei Betriebe aus dem Rotlichtmilieu einer näheren Überprüfung unterzogen. Dabei wurden mehrere Verstöße nach dem Niederlassungs- und Aufenthaltsgesetz festgestellt. „Weiters wurde eine Person aufgegriffen, die ohne gültigen Aufenthaltstitel gearbeitet hat. Dabei hat es sich um eine Staatsbürgerin aus der Dominikanischen Republik gehandelt. Diese wurde der Fremdenpolizei zur weiteren Veranlassung übergeben“, so Bgm.-Stv. Harry Preuner. Erstmals erfolgte in den Rotlichtbetrieben auch eine Überprüfung nach dem Bäderhygienegesetz. Auch hier wurden zum Teil gravierende Missstände (Schimmelpilze) festgestellt und die erforderlichen Veranlassungen getroffen. 

Auf Grund von Anrainerbeschwerden wurde auch der Bereich in der Sterneckstraße einer Kontrolle unterzogen. Nach Aussagen der beteiligten Beamten wurden dort sechs ungarische Prostituierte aufgegriffen, die die Geschäftanbahnung in äußerst aggressiver Weise betrieben haben. Die Personalien wurden aufgenommen und  Anzeigen nach dem Landessicherheitsgesetz erstattet. „Diesen Bereich werden wir im Auge behalten und sicherlich auch außerhalb der Reihe weiteren Kontrollen unterziehen“, kündigt Bgm.-Stv. Harry Preuner an.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 06.05.2021 um 12:06 auf https://www.salzburg24.at/archiv/schimmelpilze-in-salzburgs-bordellen-schwerpunktkontrolle-des-magistrats-59627083

Kommentare

Mehr zum Thema