Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Schubserei endete mit Messerstich

Waging am See – Bei einem Fest am Feuerwehrhaus in Waging kam es in der Nacht auf Sonntag zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Besuchern, in deren Verlauf mutmaßlich ein 17-jähriger Tittmoninger einen 20-jährigen Tachinger mit einem Messer verletzte.

Die beiden jungen Männer trafen nach bisherigen Erkenntnissen zufällig auf dem Fest aufeinander. Da man sich schon kannte und bereits in früheren Zeiten mehrmals Differenzen miteinander hatte, kam es gegen 2 Uhr morgens wieder zu einer Auseinandersetzung. Angeblich wurde der Jüngere vom Älteren angerempelt, ein Wort gab das andere und eine Schubserei war die Folge. Laut Ermittlungsstand der Polizei Laufen dürfte der Jüngere dann ein mitgeführtes Klappmesser gezogen und damit seinem Kontrahenten einen Stich in den Bauch versetzt haben. Der 20-Jährige bemerkte die Verletzung jedoch erst etwas später. Bis zum Eintreffen der jetzt alarmierten Polizeistreife konnte der mutmaßliche Messerstecher bereits von einem zufällig auf dem Fest anwesenden Polizeibeamten in Freizeit vorläufig festgenommen werden. Der Verletzte wurde nach Erstversorgung durch Notarzt und BRK-Helfer ins Krankenhaus eingeliefert.

Bei der Durchsuchung des Tatverdächtigen stießen die Beamten auf eine kleine Menge Haschisch. Anlässlich einer zusätzlichen Überprüfung seiner Wohnung wurde noch etwa ein Kilogramm Schwarzpulver und eine größere Anzahl in Deutschland nicht zugelassener Silvesterkracher gefunden und sichergestellt. Nach ersten Erkenntnissen stand der 17-Jährige zur Tatzeit unter Alkoholeinfluss, er musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Nach Abschluss der Anzeigenaufnahme und der polizeilichen Vernehmungen wurde der Jugendliche auf freien Fuß gesetzt. Er muss sich wegen Verdachts der gefährlichen Körperverletzung verantworten. Auch der Drogenbesitz und die sichergestellten explosiven Materialien werden ihm zur Last gelegt werden. Der verletzte 20-Jährige hatte Glück. Durch den Messerstich in den Bauch wurden keine inneren Organe verletzt, er konnte nach zwei Tagen aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Ebenfalls kurz vor 2 Uhr kam es auf dem Fest noch zu einer weiteren Körperverletzung. Ein bisher Unbekannter verdrehte einem 23-jährigen Waginger laut dessen Angaben absichtlich massiv den Daumen, wobei das Opfer einen Kapselriss erlitt. Der Täter dürfte etwa 20 Jahre alt sein, ca. 185 cm groß, mit kurzen blonden Haaren.

Zeugen zu den Vorfällen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Laufen unter Telefon 0049/8682/89880 zu melden.

Quelle: Bayerische Polizei

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 17.09.2019 um 12:33 auf https://www.salzburg24.at/archiv/schubserei-endete-mit-messerstich-59606923

Kommentare

Mehr zum Thema