Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Siegt Hirscher in Zukunft mit Red Bull?

Was läuft zwischen Marcel Hirscher und Red Bull? APA/ Neubauer
APA11502370 - 17022013 - SCHLADMING - ?STERREICH: ALPINE SKI-WM IN SCHLADMING: Marcel Hirscher (AUT) nach dem 1. Durchgang des Slaloms der Herren am Sonntag, 17. Februar 2013, in Schladming. APA-FOTO: HERBERT NEUBAUER

Salzburgs Skistar Marcel Hirscher hat sich spätestens mit seinen drei Medaillen in Schladming in die Herzen der Skifans gefahren. Nun soll es angeblich ein Angebot von Red Bull geben den 23-Jährigen unter Vertrag zu nehmen, wie Oe24.at am Dienstag berichtet.

Derzeit ist Marcel Hirscher mit gelbem Helm und Raiffeisen-Sponsor unterwegs. Doch es mehren sich die Gerüchte um eine Zusammenarbeit mit Getränkehersteller Red Bull. Angeheizt werden die Spekulationen um unseren Ski-Held vor allem, weil er in letzter Zeit immer wieder mit einer Red-Bull-Dose oder -Trinkflasche gesichtet wurde. Und das vermutlich nicht nur, weil ihm der Engery-Drink so gut schmeckt.

Red-Bull-Gerücht

Wie Oe24.at berichtet, hat Hirscher schon vor Saisonstart eine Kooperation mit Red Bull gestartet. Die trendige Bullen-Marke passe zudem perfekt zum flippigen Image unseres Shootingstars. Da fließt nicht nur Bares – Hirscher kommt auch in den Genuss, immer wieder die Red-Bull-Fliegerflotte nutzen zu dürfen.

Dreijahres-Vertrag mit Raiffeisen

Aber Red Bull will laut Oe24.at jetzt offenbar mehr: So kursieren bereits Gerüchte, wonach das Stier-Logo sogar das Raiffeisen-Kreuz von Hirschers Helm verdrängen soll. Dabei unterschrieb Hirscher erst vor wenigen Monaten einen neuen Dreijahres-Vertrag mit der heimischen Bank (bis nach der WM 2015 in Vail). Heißt: Red Bull müsste den heimischen Sport-Liebling Nummer 1 aus dem laufenden Vertrag herauskaufen.

Millionendeal und Privatjet?

Stefan Ilek, Medienberater von Hirscher, kann den Spekulationen über Millionen und einen Privatjetz jedoch wenig abgewinnen. Es gebe Jahrespauschalen und wenn diese nachgebessert würden, sei dies normal und fair. "Sie haben ja auch mehr davon. Die Sponsoren sind aber untereinander im besten Einverständnis", versicherte Illek. Was immer auch bei dem Deal herauskommt: Der Sieger heißt Marcel Hirscher, der schon jetzt auch ein Werbestar ist.

Neue Werbedimension

Klar ist, dass Hirscher mit dem von großer medialer Aufmerksamkeit begleiteten Slalom-WM-Titel seinen Image- und damit Werbe-Wert deutlich gesteigert hat und die Sponsoren wohl "nachbessern" werden.

Eine übliche Vorgangsweise wie Ilek versichert. "Immer wenn der Marktwert nicht mehr dem Vertragswert entspricht, wird nachgebessert. Wie es zum Beispiel Raiffeisen schon im vergangenen Herbst getan hat", verwies Illek auf Hirschers Kopfsponsor, der schon Asse wie Niki Lauda, Gerhard Berger, Thomas Muster oder Hermann Maier unter seinen Fittichen hatte bzw. hat.

Hirschers Image sprunghaft gestiegen

Auch eine Studie von Marketingagent.com bescheinigte dem Salzburger glänzende Imagewerte. "Hirscher entpuppt sich als Idealbesetzung für die Werbewirtschaft: erfolgreich, sympathisch, glaubwürdig und werbetechnisch unverbraucht", heißt es am Ende der Studie. Punkto Coolness war Hirscher damals ebenso schon Nummer eins wie als "attraktivster Sportler" bei Österreichs Frauen.

Alles steht und fällt vorerst aber mit den sportlichen Erfolgen des Jungstars, und hier muss sich der 23-jährige Annaberger schon am kommenden Sonntag beim Riesentorlauf in Garmisch-Partenkirchen wieder beweisen. "Das Wichtigste ist, dass er weiterhin Spaß hat", hofft deshalb auch Illek, dass Hirscher in den wenigen freien Tagen nach der WM seine Batterien aufladen kann.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 14.10.2019 um 10:21 auf https://www.salzburg24.at/archiv/siegt-hirscher-in-zukunft-mit-red-bull-42584896

Kommentare

Mehr zum Thema