Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Spanier wegen Mordversuchs in Salzburg angeklagt

Salzburg-Stadt – Jener 42-jährige Spanier, der am 3. Juli auf dem Salzburger Hanuschplatz einen Musiker niedergestochen hatte, ist wegen versuchten Mordes angeklagt worden.

Das sagte am Mittwoch die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Salzburg Barbara Feichtinger. Das Opfer wurde lebensgefährlich verletzt. Nur durch das schnelle Eingreifen der Ärzte, die eine Notoperation durchführten, habe es überlebt, so die Staatsanwältin. Der Spanier, der auch die französische Staatsbürgerschaft besitzt und keine Wohnadresse vorweisen konnte, rechtfertigte seine Tat damit, dass der alkoholisierte Trommler aufdringlich war und er sich deshalb provoziert gefühlt hätte. Er habe ihn aber nicht töten wollen. Laut Anklage stach er dem Obdachlosen ein Küchenmesser mit einer Klingenlänge von 13 Zentimeter in den Bauch. Die Staatsanwaltschaft stellte eine Antrag auf Einweisung des Spaniers in eine Anstalt für geistig abnorme, aber zurechnungsfähige Rechtsbrecher. Ein Prozesstermin steht noch aus.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 21.09.2019 um 04:37 auf https://www.salzburg24.at/archiv/spanier-wegen-mordversuchs-in-salzburg-angeklagt-59601871

Kommentare

Mehr zum Thema