Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Spiel der Woche: FC Pinzgau Saalfelden 5:2 (2:1) FC Puch

Fekete-Festspiele gab es am Sonntag in Saalfelden, denn der ungarische Legionär der Pinzgauer schoss den FC Puch mit fünf Toren im Alleingang k.o.Infos zu FC Pinzgau Saalfelden |  Bilanz FC Pinzgau Saalfelden [.pdf – 37KB]

Nach vorsichtigem Beginn auf beiden Seiten kam der FC Puch besser ins Spiel und verzeichnete die erste Chance. In der achten Minute brachte die Saalfeldner Abwehr nach einem Corner den Ball nicht weg, Jakob Sallers Schuss ging allerdings links am Tor vorbei. Saalfelden versuchte die Tennengauer mit hohen Flanken und Kopfbällen aus dem Konzept zu bringen und war damit äußerst erfolgreich. Während Arnold Benedek in der 11. Minute noch knapp drüber köpfelte, war zwei Minuten später Robert Fekete erfolgreicher, er versenkte eine Hereingabe von Hans Peter Blaickner völlig alleinstehend zur 1:0 Führung.Kurz darauf kam Fekete nach Vorarbeit von Rudolf Schoder und Benedek abermals unbedrängt zum Kopfball, blieb aber erfolglos. Im Gegenzug ging ein schöner Drehschuss des Puch-Stürmers Mario Haslauer an die Latte. In der 18. Minute wurde Slavisa Mirkovic Sipljanovic schwer gefoult und dabei verletzt. Schiri Sezer bewies in dieser Situation mangelndes Feingefühl, als er den Gefoulten wegen Beleidigung ausschloss und das Spiel noch dazu für fünf Minuten unterbrach, weil der Verletzte in die Pucher Coaching-Zone und nicht in Richtung Kabine getragen wurde. Durch die nun in Unterzahl spielenden Pucher ging ein gehöriger Ruck, der sich in der 25. Minute bezahlt machte, als Nurija Rasidovic nach einem Corner den Saalfeldner Torhüter Wolfgang Kraker im zweiten Versuch bezwang. Die Gäste hatten nun ihre beste Zeit und kamen zu einigen schönen Möglichkeiten, Thomas Blötzeneder 2x (nach einem schönen Solo und per Kopf), Dusan Pavlovic (per Kopf) und Jakob Saller vergaben allerdings allesamt. In der dritten Minute der Nachspielzeit der 1. Hälfte wurde Robert Fekete zum wiederholten Male von der Pucher Abwehr sträflich alleine gelassen und nützte die Möglichkeit zur 2:1 Pausenführung für den FC Pinzgau.Die erste Chance nach Seitenwechsel hatte erneut der groß aufspielenden Fekete, sein Schuss konnte Puch-Goalie konnte Stefan Katstaller mit den Fingerspitzen zur Ecke abwehren. Das Spiel gewann in der Folge an Klasse und beide Mannschaften erarbeiteten herrliche Chancen. Das nächste Tor ließ aber bis zur 59. Minute auf sich warten, als Pavlovic nach einem schweren Saalfeldner Abwehrfehler zu Mario Haslauer passte, der Goalie Kraker überspielte und aus extrem spitzen Winkel neuerlich den Ausgleich erzielte. Kurz darauf vergab der FC Puch eine tausendprozentige Chance, als Haslauer alleine im Sechzehner an Kraker scheiterte und auch den zweimaligen Nachschuss nicht verwerten konnte.In Minute 64 kam der Ball nach Doppelpass von Robert Brüll und Blaickner zu Fekete, der in den frei werdenden Raum startete und zu seinem dritten Mal einnetzte. Die Pucher mussten nun dem hohen Tempo und der numerischen Unterlegenheit Tribut zollen und der FC Fekete kam zu zwei weiteren Treffern. In der 76. Minute erzielte er nach einer Flanke von Blaickner sein drittes Kopfballtor, und in der 82. Minute gelang ihm das schönste Tor des Spiels, als er eine Flanke von Blaickner volley zu einem lupenreinen Hattrick und zum 5:2-Endstand verwertete.FC Pinzgau Coach Klaus Bodmayer sprach von einem phasenweise hochklassigen Spiel, das seine Mannschaft dank des überragenden Fekete für sich entscheiden konnte.Puch Trainer Miro Polak war sehr zufrieden mit der kämpferischen Leistung seiner Mannschaft, besonders da sie 70 Minuten in Unterzahl spielen musste, die Schiri-Leistung war für ihn schwach.02.11.2008 - 1. Landesliga - 15. Runde - Sportplatz Bürgerau<FC Pinzgau Saalfelden: Kraker - Tosic, Müllauer, Lozancic - Unterberger, Schoder (74. Rottenspacher), Brüll, Benedek, Innerhofer  - Blaickner, Fekete.FC Puch: Katstaller - Angerer, Rasidovic, Schwaighofer, Schnöll - Pavlovic, Mirkovic Sipljanovic, Blötzeneder (54. Fiedler), Mandl (78. Brunnauer) - Haslauer, Saller (82. Tiefenbacher).Goalgetter: 1:0 Fekete (13), 1:1 Rasidovic (25.), 2:1 Fekete (45.+3), 2:2 Haslauer (59.), 3:2 Fekete (64.), 4:2 Fekete (76.), 5:2 Fekete (82.).Eine Augenweide: Brüll, Blaickner und Fekete (Saalfelden) bzw. Pavlovic und Haslauer (Puch)Gelb: Benedek, Innerhofer, Fekete, und Brüll (Saalfelden) bzw. Schnöll, Haslauer und Angerer (Puch)Gelb/Rot: –Rot: Mirkovic Sipljanovic (Puch)Abseits: 8:3Corner: 8:10Fouls: 22:22Torschüsse: 10:4Höchster Ball: 55. Minute (Rasidovic)Man in Black: Sezer (fehlte in einigen Situationen das nötige Fingerspitzengefühl)Zuschauer: 250Ground Infos:Adresse: Lichtenbergstrasse 11, 5760 SaalfeldenEintrittspreis: 5 EuroParkplätze: 1 Ball (dürftig)Kantine: 3 Bälle (3-Sterne-Landesliga-Niveau)Preise: Bier 2,50 Euro - Anti-Alk (0,5l) 3,00 Euro - Leberkas-Semmerl 1,60 EuroKlos: 2 Bälle (finster)Tribüne: 3 Bälle (eine größeren Tribünen im Lande)Platz: 3 Bälle (gut in Schuss)Matchuhr: nadaAnzeigentafel: nadaPlatzsprecher: 3 Bälle (verrät sogar die Zwischenstände der anderen Spiele)Fans: 3 Bälle (faires Publikum)me & rs

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 08.05.2021 um 10:00 auf https://www.salzburg24.at/archiv/spiel-der-woche-fc-pinzgau-saalfelden-52-21-fc-puch-59607001

Kommentare

Mehr zum Thema