Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Spiel der Woche: FC Zell am See 2:1 (0:0) SK Bischofshofen

Zwanzig starke Minuten reichten dem FC Zell, um einen Rückstand gegen den BSK in einen Sieg umzudrehen. Alle Infos zum FC Zell |  Bilanz FC Zell am See [.pdf – 167KB]

Das Spiel war über 90 Minuten flott und schön anzusehen, allerdings blieben zwingende Torchancen weitgehend aus. Der BSK dominierte in der ersten Halbzeit, wobei besonders der wieselflinke Baris Yilmaz immer wieder für gefährliche Situationen vor dem Strafraum der Heimischen sorgte. Allerdings funktionierte die Zeller Abseitsfalle bestens und zahlreiche Angriffe der B’hofner wurden aus diesem Grund abgepfiffen. Bei den wenigen Kontern der Zeller wirkte die von Christian Buchner hervorragend dirigierte BSK-Abwehr souverän, einzig Goalie Gschwandtner zeigte bei hohen Bällen ein paar Unsicherheiten.

Die erste Chance im Spiel hatte der FC Zell in der vierten Minute, als Rene Mair aus guter Position knapp links am Tor vorbei schoss. Danach gehörte das Spiel den Pongauern, die gute Möglichkeiten herausarbeiteten, im Abschluss jedoch erfolglos blieben. Ein Freistoß von Baris Yilmaz konnte zum Corner abgewehrt werden und Kopfbälle von Christian Buchner und Peter Mauch gingen jeweils knapp über die Latte. Die einzigen Chancen der Zeller hatte Christoph Altenberger mit einem Weitschuss in der 25. Minute und einer hundertprozentigen in der 44. Minute, die er alleinstehend im Sechzehner stümperhaft vergab.

Kurz nach der Pause ging der SK Bischofshofen in Führung, als die Zeller nach einem Freistoß den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachten und Murat Kapar den Ball ins lange Eck einnetzen konnte. Danach schien es, als ob die Pongauer den Sieg locker nach Hause spielen könnten, allerdings brachte ein unnötiges Foul an Mario Anhaus im Strafraum und der daraus folgende Elfer die Zeller zurück ins Spiel. Bojan Lukic traf ins linke Eck zum Ausgleich und die Pinzgauer übernahmen klar das Kommando. Ein schönes Solo von Bernd Ofensberger konnte BSK-Goalie Gschwandtner mit einer Glanzparade zum Corner abwehren und nach einem Lattenkopfball von Altenberger in der 73. Minute hatten die Bischofshofner mehr als nur Glück.

Den Gästen ging zunehmend die Luft aus, einzig Goalie Gschwandtner verhinderte in dieser Phase den Führungstreffer der Zeller. In der 84. Minute war allerdings auch er machtlos, als Rene Mair mit einem Gewaltschuss den FC Zell in Front brachte. Damit war das Spiel gelaufen, in der 90. Minute trafen die Zeller durch Mario Anhaus nochmals Aluminium, am Spielstand änderte sich jedoch nichts mehr.

Für Zell Coach Walter Ralser war die Einwechselung von Mario Wallner zur Halbzeit spielentscheidend, der Sieg war für ihn trotzdem eher glücklich.

BSK Spielertrainer Christian Buchner trauerte den nicht verwerteten Chancen nach und meinte, dass seine Mannschaft zu jung und unroutiniert sei um einen Rückschlag wie den Ausgleich per Elfer einfach wegzustecken.

04.04.2009 – 1. Landesliga – 18. Runde – Alois-Latini-Stadion Zell am See

FC Zell am See: Schwab M. – Mühlberger, Ofensberger, Schwab H. – Scharler, Zehetmayer – Altenberger, Kasper (46. Wallner), Mair – Anhaus, Lukic (68. Unterganschnigg).

SK Bischofshofen: Gschwandtner – Weiss, Buchner, Steiner – Kapar, Yilmaz M., Schönegger (76. Kronreif), Mauch (61. Keil), Ingolitsch (82. Scharler) – Vavrousek, Yilmaz B.

Goalgetter: 0:1 Kapar (49.), 1:1 Lukic (57. Elfer), 2:1 Mair (84.)

Eine Augenweide: Lukic (Zell) bzw. Yilmaz B. und Buchner (BSK)

Gelb: Ingolitsch, Yilmaz M. und Vavrousek (BSK)

Gelb/Rot: –

Rot: –

Abseits: 1:11

Corner: 7:9

Fouls: 25:20

Torschüsse: 8:11

Höchster Ball: 29. Minute (Vavrousek)

Man in Black: Weghofer (agierte ausgezeichnet und wurde von den Linienrichtern glänzend unterstützt)

Zuschauer: 150

Ground Infos:

Adresse: Sportplatzstraße 7, 5700 Zell am See

Eintrittspreis: 5 Euro

Parkplätze: 2 Bälle (reichlich, allerdings Schlammpiste)

Kantine: 3 Bälle (großartige Bosna)

Preise: Bier (0,5l) 2,90 Euro – Anti-Alk (0,25l) 1,80 Euro – Bosna 3 Euro

Klos: 2 Bälle (ziemlich sauber, ziemlich modern, ziemlich eng)

Tribüne: 3 Bälle (komfortable überdachte Tribüne, schade allerdings, dass die alte Holztribüne abgerissen wurde)

Platz: 1 Ball (es ist noch nicht wirklich Frühling im Pinzgau)

Matchuhr: 3 Bälle (Bundesliga-Niveau)

Anzeigentafel: 3 Bälle (ebenfalls)

Platzsprecher: 3 Bälle (erinnert mit seiner Stimme ein bisschen an Edi Finger)

Fans: 2 Bälle (gute Stimmung)

me & cr & rs

 

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 11.05.2021 um 04:35 auf https://www.salzburg24.at/archiv/spiel-der-woche-fc-zell-am-see-21-00-sk-bischofshofen-59617333

Kommentare

Mehr zum Thema