Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Spiel der Woche: UFC Radstadt 2:1 (1:0) UFC Eben

Bei ungemütlichen äußeren Bedingungen wollte im Ennspongau-Derby zwischen Radstadt und Eben lange keine rechte Stimmung aufkommen. Alle Infos zu UFC Radstadt | Bilanz UFC Radstadt [.pdf – 50KB]

Bei der anfangs von beiden Mannschaften eher verhalten geführten Partie siegten die Hausherren schlussendlich verdient mit 2:1. Temperaturen um die 10 Grad und dazu ein kalter Wind sorgten für nicht eben angenehme äußere Bedingungen. Trotzdem wollten sich mehr als 250 Zuschauer die Partie nicht entgehen lassen und sogar der blutjunge Fanclub der Enns-Löwen versuchte ein bisschen Stimmung zu machen.

Radstadt war mit dem Wind im Rücken zu Beginn initiativer und kam bereits in der vierten Minute zu einer ersten guten Einschussmöglichkeit. Wolfgang Krof übernahm eine Flanke von Lukas Ellmer mit dem Kopf, Eben-Goalie Amschl war jedoch zur Stelle. Danach verflachte die Partie rasch, beide Mannschaften agierten äußerst vorsichtig und beinahe im Stil eines Freundschaftsspiels, hüben wie drüben waren in dieser Phase kaum Fouls zu verzeichnen.

Die Gäste zogen sich weit in die eigene Hälfte zurück, versuchten mit langen Bällen ihren einzige Stürmer in aussichtsreiche Position zu bringen und sorgten so wiederholt für Gefahr vor dem Tor der Heimischen. In Minute 16 scheiterte Dibran Azizi an Radstadt-Schlussmann Antolak, eine Minute später vergab er nach schönem Pass von Müller. Auf der Gegenseite knallte Krof in der 21. Minute einen Schuss aus der Drehung knapp über die Latte. Wenig später wurde ein Gegenstoß von Eben über Rettenegger, Haid und Azizi wegen Abseitsstellung abgepfiffen.

In Minute 36 sorgte Florian Rettenwender für die Führung der Heimischen. Er übernahm auf der rechten Seite einen Pass von Andreas Winkler, ließ vier Eben-Verteidiger stehen und zirkelte an der Strafraumgrenze das Leder überlegt ins linke Kreuzeck. Eine Minute später konnte Krof ein Zuspiel von Rettenegger nicht verwerten und setzte den Ball knapp neben das Gehäuse der Ebener. Ein zweiter Treffer von Radstadt kurz darauf wurde von Schiedsrichter Hochstaffl wegen Stürmerfouls nicht anerkannt.

Nach der Pause präsentierte sich Eben um eine Klasse besser, spielte wesentlich offensiver und körperbetonter als in Hälfte 1 und kam zu guten Chancen. Bereits in der 46. Minute ging ein scharf geschossener Freistoß von Thomas Haid knapp über das Gehäuse der Radstädter. Konrad Seiwald setzte kurz danach einen Corner per Kopf über die Latte und Azizi konnte drei Minuten später einen Stanglpass von Rettenegger nicht verwerten.

Radstadt hielt jedoch dagegen. In der 57. Minute streifte ein Freistoß von Stephan Sendlhofer aus gut 35 Metern die Querlatte. Erfolgreicher war Sendlhofer in der 65. Minute, als er nach einem Corner per Kopf die 2:0-Führung für Radstadt erzielte. Eben ezielte in Minute 70 durch einen platziert geschossenen Freistoß von Thomas Haid den Anschlusstreffer und versuchte in der Folge mit zumeist unzureichenden Mitteln noch den Ausgleich zu erzielen. Radstadt überstand diese Drangperiode, kam in der 82. Minute durch Ellmer noch zu einer weiteren Top-Chance und durfte sich nach dem Schlusspfiff über drei Punkte freuen.

Radstadt-Trainer Christian Scott sprach von einem ganz wichtigen Sieg, der für ihn auch verdient war. Das Fehlen von fünf Stammspielern steckte seine Mannschaft mit einer starken kämpferischen Leistung weg und konnte nach der letztwöchigen Niederlage gegen Altenmarkt wenigstens das zweite Ennspongau-Derby im Herbst gewinnen.

Für Eben-Coach Senad Karadza war Radstadt der erwartet schwere Gegner. Trotz der Niederlage zeigte er sich mit dem Spiel seiner Mannschaft nicht unzufrieden.

 

13.09.2008 - 1. Klasse Süd – 8. Runde - Sportplatz Radstadt

UFC Radstadt: Antolak - Laiminger (46. Kösslbacher), Sendlhofer, Salchegger - Tripolt (83. Warter), Seiwald M. - Gründbichler , Rettenwender, Winkler (72. Seiwald D.) - Ellmer, Krof.

UFC Eben: Amschl - Zwisler, Daxer, Greimeister (34. Seiwald K.), Azizi B. - Haid (83. Kaserbacher), Müller (83. Gappmaier), Kleissl, Rettenegger, Hafner - Azizi D.

Goalgetter: 1:0 Rettenwender (37.), 2:0 Sendlhofer (65.), 2:1 Haid (71.)

Eine Augenweide: Rettenwender und Krof (Radstadt) bzw. Rettenegger und Azizi D. (Eben)

Gelb: Ellmer und Kösslbacher (Radstadt) bzw. Azizi D. und Zwisler (Eben)

Gelb/Rot: Zwisler (Eben)

Rot: –

Abseits: 6:6

Corner: 9:4

Fouls: 20:18

Torschüsse: 12:7

davon aufs Tor: 6:4

Höchster Ball: 42. Minute (Amschl)

Man in Black: Hochstaffl (leitete die Begegnung im Großen und Ganzen souverän)

Zuschauer: 250

 

Ground Infos:

Adresse: Ennsweg 12, 5550 Radstadt

Eintrittspreis: 3 Euro

Parkplätze: 2 Bälle (auch für ein Derby genügend vorhanden)

Kantine: 2 Bälle (günstig und gemütlich)

Preise: Bier 2,40 Euro - Anti-Alk (0,33l) 1,50 Euro - Leberkas-Semmerl 1,50 Euro

Klos: 2 Bälle (guter Durchschnitt)

Tribüne: nada

Platz: 2 Bälle (in passablen Zustand)

Matchuhr: nada

Anzeigentafel: nada

Platzsprecher: 2 Bälle (gut verständlich)

Akustik: 2 Bälle (wäre mit neuen Lautsprechern noch besser)

Fans: 3 Bälle (trotzten Kälte und Wind)

me & rs

 

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 15.09.2019 um 02:37 auf https://www.salzburg24.at/archiv/spiel-der-woche-ufc-radstadt-21-10-ufc-eben-59601889

Kommentare

Mehr zum Thema