Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Spiel der Woche: USC Ramingstein 2:6 (1:4) USV Zederhaus

Trotz eher freundschaftlichem Spielcharakter siegte der Titelfavorit aus Zederhaus deutlich.

Beide Mannschaften begannen das Spiel vorsichtig und vor allem sehr, sehr, sehr, sehr langsam. Die Abwehrreihen standen massiv und für die Stürmer gab es in der Anfangsphase praktisch kein durchkommen. Das änderte sich allerdings in der 19. Minute: Johannes Doppler spielte Daniel Pfeifenberger im Strafraum ideal frei und dieser konnte mit einem Schuss ins lange Eck die 1:0-Führung für Zederhaus erzielen. Danach übernahmen die Gäste langsam aber sicher das Kommando. Die besseren Chancen hatten jedoch die Heimischen.  Zunächst konnte ein Schuss von Ramingstein-Stürmer Karl Kendlbacher auf der Linie gerettet werden. In Minute 30 passte Franz Weilharter nach einem schönen Solo auf Heinz Kocher. Dieser verlängerte im Fallen auf Kendlbacher, der allein vor Gäste-Goalie Josef Doppler kein Problem hatte zum Ausgleich einzunetzen.

Die Zederhauser antworteten postwendend mit einem Doppelschlag. Beide Male fand eine hohe Flanke von links einen aufmerksamen Stürmer, der per Kopf zuschlagen konnte. Beim 1:2 war Markus Ferner zur Stelle, beim 1:3 Hannes Pfeifenberger. Ein direkt verwandelter Freistoß von Daniel Pfeifenberger kurz vor Seitenwechsel, bei dem Ramingstein-Goalie Kalsberger keine glückliche Figur machte, bedeutete den mehr als klaren Pausenstand von 1:4.

Die zweite Hälfte begann mit einem Paukenschlag, als Kendlbacher nur Sekunden nach Wiederbeginn eine tausend-prozentige Chance vergab, sein Schuss ging  knapp am rechten Eck vorbei. Im Gegensatz dazu erzielte Markus Ferner in der 49. Minute das 1:5, erneut mit einem Kopfball nach guter Flanke. Fünf Minuten später hatten die Gäste das sechste Tor vor den Beinen, Schiri Angermann entschied jedoch – unserer Meinung nach zu Unrecht – auf abseits.  Besonders beim USC Ramingstein gab es in dieser Phase viele Individualfehler und Fehlpässe, die den Gästen ein leichtes Spiel ermöglichten, aber auch bei Zederhaus lief nicht alles rund, einzig die Chancenauswertung passte an diesem Nachmittag perfekt.

Eine Viertelstunde vor Schluss gab es für das zum Lungau-Derby zahlreich erschienene Publikum noch zwei weitere Tore zu sehen. Zunächst erzielte Karl Kendlbacher das 250. Meisterschafts-Heimtor für den USC Ramingstein, als er nach einer Drehung an der Strafraumgrenze überlegt über Zederhaus-Schlussmann Doppler den Ball im Tor versenkte. Zwei Minuten später spielten Johannes Doppler, Markus Ferner und Daniel Pfeifenberger mit traumhaften Direktpass-Spiel die Ramingsteiner-Abwehr schwindelig und stellten den 2:6 Endstand her.

Das Ramingsteiner Trainer-Duo Erwin Seitlinger und Günter Angermann war nur mit der ersten halben Stunde zufrieden, dann verlor ihre Mannschaft das Konzept und zeigte zu wenig Biss.

Zederhaus-Coach Günter Pfeifenberger war mit der Leistung seines Teams sehr zufrieden. Alle  Vorgaben wurden mustergültig erfüllt. Selbst die zwei Gegentore konnte er verkraften.

05.09.2009 - 2. Klasse Süd - 6. Runde - Sportplatz Ramingstein

USC Ramingstein: Kalsberger - Kaiser, König, Embacher S. - Ferner M., Siebenhofer (46. Hönegger) - Weilharter (68. Embacher P.), Winkler T., Kocher (72. Winkler R.), Zehner - Kendlbacher

USV Zederhaus: Doppler Jos.- Pfeifenberger R. – Lindschinger S. (82. Zanner), Gfrerer - Fünfleitner S. - Wieland (55. Lindschinger H.), Pfeifenberger H., Grillhofer (72. Fünfleitner M), Doppler Joh. – Ferner Ma., Pfeifenberger D.

Goalgetter: 0:1 Pfeifenberger D. (19.), 1:1 Kendlbacher (30.), 1:2 Ferner Ma. (31.) 1:3 Pfeifenberger H. (32.), 1:4 Pfeifenberger D. (39.), 1:5 Ferner Ma. (50.), 2:5 Kendlbacher (74.), 2:6 Pfeifenberger D. (76.)

Eine Augenweide: nada (Ramingstein) bzw. Ferner Ma. und Pfeifenberger D. (Zederhaus)

Gelb: Ferner M., Hönegger und Kaiser (Ramingstein) bzw. Wieland (Zederhaus)

Gelb/Rot: –

Rot: –

Abseits: 1:2

Corner: 4:5

Fouls: 22:18

Torschüsse: 6:9

Höchster Ball: 86. Minute (Kalsberger)

Man in Black: Angermann (bis auf den einen Abseits-Pfiff keinerlei Fehler, hatte heute aber auch nicht wirklich viel zu tun)

Zuschauer: 300

 

Ground Infos:

Adresse: 5591 Ramingstein (N 47°04‘27‘‘, E 13°49‘57‘‘)

Eintrittspreis: 2,50 Euro

Parkplätze: 3 Bälle (mehr als genug)

Kantine: 2 Bälle (sehr sympathischer Bierpreis)

Preise: Bier (0,5l) 2,50 Euro - Anti-Alk (0,5l) 2,50 Euro - Wurst-Semmerl 1,50 Euro

Klos: 3 Bälle (klein aber fein)

Tribüne: 3 Bälle (davon träumt Südafrika)

Platz: 3 Bälle (grün, richtig grün)

Matchuhr: nada

Anzeigentafel: nada

Platzsprecher: 2 Bälle (wurde mit jedem Zederhaus-Tor schweigsamer)

Fans: 3 Bälle (trotz Spielstand gute Stimmung)

Gesamteindruck: 3 Bälle (eine Tribüne, die alle Stückerl spielt, und tadellos gepflegter Rasen, alles in allem sehr einladend)

cr & me & rs

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 17.05.2021 um 01:24 auf https://www.salzburg24.at/archiv/spiel-der-woche-usc-ramingstein-26-14-usv-zederhaus-59625601

Kommentare

Mehr zum Thema