Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Spiel der Woche: USK Gneis 2:1 (0:1) ATSV Trimmelkam

Schlecht gespielt und trotzdem glücklich gewonnen, so lässt sich für den USK Gneis das Spiel gegen den ATSV Trimmelkam zusammenfassen.Alle Infos zum USK Gneis |  Bilanz USK Gneis [.pdf – 18KB]

Bei für Anfang Oktober verdammt kaltem Wetter verirrten sich verständlicherweise nur wenige Zuschauer auf den Gneiser Platz, um einen vermeintlich sicheren Sieg gegen den Tabellennachzügler aus dem Innviertel zu sehen. Doch der USK Gneis spielte über weite Strecken erschreckend schwach und die Trimmelkamer agierten zwar defensiv, hatten das Spiel allerdings während der ganzen 90. Minuten unter Kontrolle.Der Spielaufbau von Gneis war in der 1. Halbzeit viel zu langsam und nach vorne ging bei den Heimischen fast gar nichts. Die wenigen Ausnahmen waren ein Schuss von Thomas Garnitschnig an die rechte Außenstange in der fünften Minute und ein paar riskante Abwehraktionen von Gäste-Goalie Christian Donat, die beinahe ins Auge gegangen wären. Im Gegensatz dazu die Trimmelkamer, die wesentlich besser spielten, als es die Tabellensituation hätte vermuten lassen, und zu einigen schönen Aktionen kamen. In Minute 7 passte Christian Weichhardt zu Nihad Omanovic, der wiederum Beho Becic bediente, Becics Torschuss wurde aber von der Gneiser Verteidigung abgefangen. Kurz darauf startete Becic ein schönes Solo, seinen Torschuss konnte Gneis-Schlussmann Dominic Mühringer klären.Die verdiente Führung der Trimmelkamer fiel in der 28. Minute. Weichhardt ließ den Ball auf der rechten Seite für Omanovic weiterlaufen, dieser passte überlegt zur Mitte, wo es Begic diesmal besser machte, sein Schuss passte genau ins rechte Eck. Danach verflachte das Spiel zusehends, Trimmelkam begnügte sich damit das Spiel zu stören, und die Gneiser fanden kein Mittel, die ausgezeichnet stehende Abwehrreihe der Oberösterreicher zu knacken.In der 50. Minute kam der USK Gneis zur besten Chance im Spiel. Einen Konter über Michael Freisinger, Sebastian Gschwandtner und Rafi Ikache machte Trimmelkam Torhüter Donat zunichte. Bei immer ungemütlicher werdenden äußeren Bedingungen wachten die Heimischen langsam auf und versuchten auf den Ausgleich zu drängen, allerdings waren sie mit ihrer Weisheit spätestens im Trimmelkam-Strafraum am Ende. Bei den wenigen Vorstößen der Trimmelkamer verabsäumte es Günter Mösl zwei Mal eine Vorentscheidung herbeizuführen. Besonders in der 73. Minute hatten die Gneiser Glück, als ein Kopfball von Mösl an die Stange ging.In der 79. Minute gelang Sebastian Gschwandtner nach Paß von Christoph Peterleithner der überraschende Ausgleich zum 1:1. Für kurze Zeit drängten die Gneiser nach, und kamen hintereinander zu zwei guten Chancen, bei denen sich Christian Donat im Tor auszeichnen konnte. Machtlos war er allerdings bei einem gefühlvollen Weitschuss des eingewechselten Gerhard Scheidler in der Nachspielzeit, der den Gneisern einen überraschenden und aufgrund des Spielverlaufs nicht gerade verdienten Heimsieg bescherte.Gneis Co-Trainer Thomas Lindenau gab zu, dass seine Mannschaft sehr schlecht gespielt, nur glücklich gewonnen hatte und die Trimmelkamer sich einen Punkt verdient hätten. Allerdings war er von der kämpferischen Leistung begeistert.Für Trimmelkam-Spielertrainer Hilmo Maric wäre ein Unentschieden gerecht gewesen. Auch er war mit der Leistung seiner Mannschaft sehr zufrieden.04.10.2008 - 2. Klasse Nord A - 11. Runde - Sportplatz GneisUSK Gneis: Mühringer - Bernadi (86. Ebner), Alterdinger, Kaltner - Ikache (63. Scheidler), Peterleithner, Gschwandtner, Gebauer, Freisinger - Capan, Garnitschnig (73. Weinguny).ATSV Trimmelkam: Donat - Begic, Maric H., Rakovic - Becic, Reichl, Schnaitl (82. Krijezi), Granegger - Weichhardt, Omanovic - Mösl.Goalgetter: 0:1 Becic (28.), 1:1 Gschwandtner (79.), 2:1 Scheidler (92.)Eine Augenweide: nada (Gneis) bzw. Omanovic und Reichl (Trimmelkam)Gelb: nada (Gneis) bzw. Becic, Omanovic und Reichl (Trimmelkam)Gelb/Rot: –Rot: –Abseits: 3:2Corner: 4:3Fouls: 22:25Torschüsse: 9:7davon aufs Tor: 5:5Höchster Ball: 8. Minute (Donat)Man in Black: Zechmann (stellenweise etwas kleinlich)Zuschauer: 40Ground Infos:Adresse: Sternhofweg 7, 5020 SalzburgEintrittspreis: 4 EuroParkplätze: 1 Ball (eng und schlammig)Kantine: 3 Bälle (richtig feines kleines Beisl)Preise: Bier 2,90 Euro - Anti-Alk (0,5l) 2,00 EuroKlos: 2 Bälle (klein und versteckt)Tribüne: nadaPlatz: 3 Bälle (im ausgezeichneten Zustand)Matchuhr: nadaAnzeigentafel: nadaPlatzsprecher: nadaFans: 1 Ball (es war aber auch wirklich saukalt heute)me & rs

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 19.06.2019 um 03:56 auf https://www.salzburg24.at/archiv/spiel-der-woche-usk-gneis-21-01-atsv-trimmelkam-59604523

Kommentare

Mehr zum Thema