Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Sportmedizinischer Kongress in Salzburg mit zahlreichen Experten

Salzburg - Sportmedizin abseits des Leistungssports. Salzburg ist auf diesem Gebiet Vorreiter und deshalb auch Veranstaltungsort des ersten Dreiländertreffens für Sportmedizin, das von 25. bis 27. September stattfindet.

Ziel der Veranstaltung ist es, Experten aus Deutschland, der Schweiz und Österreich zum Erfahrungsaustausch an einen Tisch zu bringen. Dabei geht es um die Gebiete Sportmedizin, Prävention, aber auch Rehabilitation.

“Die Krankheiten, die durch Bewegungsmangel entstehen, nehmen zu”, weiß Landeshauptmann-Stellvertreter David Brenner. “Eine vor kurzem veröffentlichte Studie der fhs-Forschung Salzburg zeigt auf, dass mehr als ein Drittel aller Salzburger sportlich überhaupt nicht aktiv ist; Umso wichtiger ist es, dieser Entwicklung gezielte Schritte entgegenzusetzen.”

Der Sportlandesrat unterstrich die Bedeutung von Salzburg als Austragungsort für Sportveranstaltungen und Kongresse. “Salzburg versteht sich als Sportland und ist daher auch prädestiniert für den inhaltlichen Austausch im Rahmen solcher internationaler Kongresse. Es ist daher sehr passend, dass auch das Dreiländertreffen für Sportmedizin in Salzburg stattfindet”, sagt Brenner.

Kongress als Plattform, Sportmedizin als Partnerin

Zivilisationskrankheiten bedingt durch Bewegungsmangel haben in der westlichen Gesellschaft epidemische Ausmaße angenommen. “Eine möglichst kausale und effektive Vorbeugung aber auch Therapie kann nur mit Unterstützung von gezieltem körperlichen Training erreicht werden”, sagt Prim. Univ.-Prof. DDr. Josef Niebauer, Vorstand des Universitätsinstituts für präventive und rehabilitative Sportmedizin der PMU Salzburg.

Seiner Initiative und der Unterstützung des ehemaligen Präsidenten der Österreichischen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention, Prim. Univ.-Prof. DDr. Anton Wicker, ist es zu verdanken, dass der erste Dreiländer-Kongress für Sportmedizin in Österreich und speziell in Salzburg stattfindet. “Ziel des Kongresses ist es, eine Plattform zu schaffen, länderübergreifend einen fachlichen Austausch zwischen den Mitgliedern der drei deutschsprachigen sportmedizinischen Gesellschaften zu möglichen”, sagt Niebauer. “Gleichzeitig gilt es die Sportmedizin als attraktiven Partner für Sportwirtschaft, Sportverbände und andere Institutionen, die sich mit der Gesundheitsvorsorge beschäftigen zu präsentieren.”

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 26.06.2019 um 01:34 auf https://www.salzburg24.at/archiv/sportmedizinischer-kongress-in-salzburg-mit-zahlreichen-experten-59601913

Kommentare

Mehr zum Thema