Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Sportzentrum Mitte geht in den Probebetrieb

Die Idee wurde vor rund 30 Jahren geboren, am Freitag wurde es erstmals der Presse vorgestellt: Das neue Sportzentrum Mitte in Nonntal.  Video 

Kicken mit Festungsblick, Gymnastikanlagen am Rand der Altstadt: „Mit dem Sportzentrum Mitte holt die Stadt Salzburg den Breitensport ins Zentrum – nirgends sonst in einer österreichischen Stadt gibt es eine derart prominent und zentrumsnahe gelegene Sportanlage für Hobbysportler.” freut sich Bürgermeister Heinz Schaden.

Und mit dem Sportzentrum Mitte geht am kommenden Wochenende auch ein wesentlicher Baustein im Projekt Unipark Nonntal in Betrieb, das den gesamten Stadtteil am Rand der Altstadt nachhaltig verändern wird. Stadt und Land Salzburg (je 4,05 Mio. Euro) sowie der Bund (2,3 Mio. Euro) haben die Errichtungskosten von rund 10,4 Millionen zusammen aufgebracht, das Projekt wurde exakt im Kosten- und Terminplan fertig gestellt. „Stadt und Land geben mit dem Projekt Sportzentrum Mitte auch ein klares Statement für die Bedeutung und den Stellenwert des Breitensports”, sind sich Bürgermeister Heinz Schaden und Landeshauptmann-Stellvertreter David Brenner einig.

Der Baubeschluss für die Errichtung des Sportzentrums Mitte war vom Gemeinderat am 11. Juli 2006 gefasst worden, ein Jahr später wurde die alte Anlage abgerissen, Start für den Neubau war im August 2007. Bauherr ist die Stadt Salzburg Immobilien GmbH, betrieben wird das Sportzentrum Mitte künftig durch einen Betriebsverein, in dem Union und SAK vereint sind.

Die jetzt realisierten Anlagen bestehen aus drei Teilen: Der Hallenkomplex mit mehr als 2100 Quadratmeter Nutzfläche beherbergt eine Zweifach-Sporthalle, sechs Turn- und Sporthallen, einen Tischtennissaal sowie Büro-, Seminar- und Nebenräume. Die Tribüne bietet 330 Sitz- und 200 Stehplätze und in ihrem Inneren Garderoben sowie Lager-, Buffet- und Nebenräume. Die Außenanlagen bieten schließlich einen Fußballplatz mit Flutlicht und zwei Beachvolleyballplätze mit Trainingsbeleuchtung. Nach der Fertigstellung der neuen Universitätsbauten und dem Abriss der alten Uni-Plattenbauten an der Akademiestrasse wird dort eine abschließende Bauetappe mit Sport-Freianlagen für Fußball und Leichtathletik realisiert. Bereits errichtet wurden in einer ersten Etappe im Jahr 2004 Kunst- bzw. Naturrasenplätze sowie ein Kunststoffplatz für Handball und Basketball und zwei Beachvolleyball-Plätze.

Die Bedeutung der Anlage zeigt die bereits jetzt feststehende Liste der Nutzer: Union Landesverband, TGUS/Turn- und Gymnastik Union Salzburg, Basketball Union, Union Tischtennis Club, Union Judo Schule Jakura, Boxunion, Karate Union Shotokan, PSVBG Volleyball, Union Sportverein Kraft-Fit, SAK 1914, Sektion Fußball, Sektion Fechten, Sektion Eiskunstlauf, Sektion Rollschuhlauf.

Auf der Tribünenanlage finden der SAK und der UFC ihre Heimstätte, später auch die Leichtathletik Union. Am Vormittag wird die 2-fach Halle von den Schulen der Preis Allee und der Akademiestraße genutzt, die AUVA hat Interesse, einige Stunden pro Woche die Einrichtungen zu nutzen. Bei Schulbetrieb wird die Anlage täglich von rund 800 Sportlerinnen und Sportlern genutzt werden. Insgesamt rechnet man mit merh als 200.000 NutzerInnen von Schulen und Sportvereinen pro Jahr.

Für alle HobbysportlerInnen wird das Sportzentrum Mitte am Samstag, 22. November in einem Tag der offenen Tür vorgestellt: Nach der offiziellen Eröffnung gibt´s ab 11 Uhr Sportvorführungen, Informationen der Vereine rund um Sport- und Trainingsmöglichkeiten im Sportzentrum Mitte und ein Rahmenprogramm.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 25.06.2019 um 08:11 auf https://www.salzburg24.at/archiv/sportzentrum-mitte-geht-in-den-probebetrieb-59607019

Kommentare

Mehr zum Thema