Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Stau-Gefahr am langen Wochenende wegen Nova Rock und Sommernachtskonzert

Am langen Wochenende stehen gleich zwei musikalische Höhepunkte auf dem Programm, die zehntausende Zuseher anlocken und leider auch erhebliche Verkehrsbehinderungen mit sich bringen werden. Durch das hohe Verkehrsaufkommen bei der Anreise zum Sommernachtskonzert und zum Nova Rock-Festival ist erheblicher Stau zu befürchten. Lesen Sie hier, wie sie diesem entgehen.

Wer am verlängerten Wochenende nicht im Stau stehen will, sollte unbedingt ein paar Tipps beachten. Denn rund um Fronleichnam gehen in Wien und im Burgenland zwei musikalische Top-Events über die Bühne, zu denen zehntausende Zuschauer erwartet werden: Beim Nova Rock vom 8. Juni bis zum 10. Juni wird es auf den Pannonia Fields II im burgenländischen Nickelsdorf turbulent zugehen. Und am Donnerstag, 7. Juni 2012 findet vor dem Schloss Schönbrunn das Sommernachtskonzert, das größte klassische Open-Air-Konzert in Österreich statt.

Alternativen zur Nova Rock-Anfahrt

Im Zuge der Anreise der Fans zusammen mit dem Ausflugsverkehrs durch das lange Wochenende werden Staus und lange Verzögerungen rund um den Veranstaltungsort nicht ausbleiben, warnen die Verkehrsexperten des ARBÖ und des ÖAMTC. Denn zum Nova Rock werden die Fans erfahrungsgemäß hauptsächlich vor allem mit dem eigenen Fahrzeug anreisen. Dabei kann man gerade bei der Anreise zum Nova Rock 2012 die nervenaufreibende Fahrt mit dem eigenen Auto umgehen und per Zug, Bus und Festivaltaxi anreisen. "Die Anreise zum Nova-Rock fällt heuer mit dem Ausflugsverkehr über Fronleichnam  zusammen. Mit  Verzögerungen ist also zu rechnen", meint Romana Schuster von den ÖAMTC-Mobilitätsinformationen. "Umso wichtiger wird es sein, zeitlich auszuweichen. Zudem richtet der ÖAMTC heuer auch Festivaltaxis aus sieben Städten ein. Mit den Bussen gelangt man preisgünstig direkt zum Festivalgelände."

Hier besteht Stau-Gefahr

Besonders betroffen werden die Ostautobahn (A4) im Bereich zwischen Gols und Nickelsdorf beziehungsweise die M1 bei Györ auf ungarischer Seite sein. Aber auch die Zufahrten direkt zum Gelände werden verstopft sein. Erfahrungsgemäß wird auch die Parkplatzsuche trotz gutem Parkplatzkonzept viel Geduld und Zeit brauchen. "Am besten man fährt schon in den frühen Vormittagsstunden los um den langen Staus zu entkommen. Eine weitere Möglichkeit besteht auf die Bahn bzw. eigens eingerichtete Shuttlebusse umzusteigen," raten die Experten des ARBÖ-Informationsdienstes.

Spitzenzeiten bei der Anreise über die A4 vermeiden

Zum Veranstaltungsgelände fährt man am besten über die Ost Autobahn (A4). Es liegt unmittelbar bei der Ausfahrt Nickelsdorf. Wer Donnerstagabend und Freitagmittag bei der Anreise meidet, erspart sich lange Wartezeiten. Um gefährliche Situationen zu vermeiden, appelliert der ÖAMTC an die Konzertbesucher, sich vor Nickelsdorf früh genug in die rechte Fahrspur einzureihen.

Auch bei Sommernachtskonzert droht Feiertags-Stau

Zu Fronleichnam, am Donnerstag, den 07. Juni, veranstaltet die Wiener Philharmoniker bereits zum fünftenmal das Sommernachtskonzert. Da dieses Event bei freiem Eintritt stattfindet, werden wie schon in den Vorjahren bis zu 100.000 Besucher erwartet. "Stauungen im Bereich Schönbrunn in den Abendstunden sind kaum zu vermeiden", warnt der ARBÖ-Informationsdienst. Besonders betroffen sind die Äußere Mariahilfer Straße im Bereich des technischen Museums sowie die Felberstraße, die Johnstraße, die Schönbrunner Schloßstraße sowie Hadikgasse und Linke Wienzeile im Bereich Schönbrunn. Die Parkplatzmöglichkeiten rund um Schönbrunn sind sehr begrenzt.

Achtung Kurzparkzonen

Autofahrer sollten zudem beachten, daß auf der Felberstraße und der Johnstraße und den anderen Straßen im Bereich zwischen der Schmelz, dem Westbahnhof, der Westbahn und der Johnstraße die generelle Kurzparkzone von 18 bis 23 Uhr gilt. Die Parkdauer ist auch an Feiertagen in dieser Zeit auf 2 Stunden begrenzt. "Wir empfehlen soweit als möglich unbedingt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Die Autobuslinien 10A, 12A die Straßenbahnlinie 58 und die U-Bahnlinie U4 halten direkt vor dem Schloss Schönbrunn", so die ARBÖ-Verkehrsexperten abschließend über die Alternativen zum Stau beim Sommernachtskonzert am langen Wochenende.
(Quelle: S24)

Aufgerufen am 14.04.2021 um 05:13 auf https://www.salzburg24.at/archiv/stau-gefahr-am-langen-wochenende-wegen-nova-rock-und-sommernachtskonzert-59350366

Kommentare

Mehr zum Thema