Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Stau wohin man schaut

Viel Geduld und gute Nerven – ohne die sind die Salzburger Verkehrsteilnehmer momentan restlos verloren. Eine wahre Flut an Baustellen ist über die Stadt Salzburg hereingebrochen.  Weitere Infos

Besonderer Stau-Brennpunkt ist der Bereich Aiglhof in der Rudolf-Biebl-Straße und Gaswerkgasse. Bei der ÖBB-Eisenbahnbrücke wird am Straßennetz und an Gas und Wasser gearbeitet. Umgeleitet wird über die Strubergasse in Richtung Gaswerkgasse. Dort ist mit starken Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

Auch im Bahnhofsbereich finden sich zahlreiche Kleinbaustellen. An Verkehrsbeeinträchtigungen wird man sich in diesem Bereich wohl gewöhnen müssen, da sowohl die Eisenbahnbrücke als auch der Salzburger Hauptbahnhof in den kommenden Jahren erneuert werden.

In Salzburg Maxglan ist das Nadelöhr Franz-Huemer-Straße, der Verbindung zwischen Rochusgasse und Bräuhausgasse teils total gesperrt. Grund für die Bauarbeiten ist eine Straßenverbreiterung und der Neubau eines Gehweges.

Die Volksgartenbrücke in der Bürglsteinstraße wird erneuert. Lange Staus bilden sich meist schon ab der Fürbergstraße.

Bei zwei besonders wichtigen Zubringer-Straßen, der Innsbrucker Bundestraße und der Linzer Bundesstraßen wird bis Ende 2008 mit stockendem Verkehr zu rechnen sein. In der Innsbrucker Bundesstraße wird an der Ecke Maxglaner Straße an Gas- und Wasseranschlüssen gebaut, in der Linzer Bundesstraße am Neubau einer Fahrleitungsanlage.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 19.11.2019 um 06:51 auf https://www.salzburg24.at/archiv/stau-wohin-man-schaut-59607061

Kommentare

Mehr zum Thema