Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Steirer wurde bei Motorradunfall Bein abgerissen

Bei einem Sturz mit dem Motorrad ist am Samstag um die Mittagszeit einem Motorradfahrer aus der südlichen Steiermark im Salzburger Pongau ein Bein regelrecht abgerissen worden.

Der 47-Jährige war mit seiner Maschine alleine auf der Wagrainer Bundesstraße zwischen St.Johann und Wagrain unterwegs, als es ihm beim Beschleunigen in einer leichten Linkskurve das Hinterrad wegriss und er zu Sturz kam, so ein Polizei-Sprecher.

Der Biker schlitterte von der Fahrbahn, prallte gegen einen hölzernen Telefonmast und blieb dabei so unglücklich hängen, dass es ihm das Bein abriss. Der Steier wurde nach der Erstversorgung mit dem Rettungshubschrauber ins UKH Salzburg geflogen.

Akute Lebensgefahr für 47-Jährigen
Der Steirer aus dem Bezirk Graz-Umgebung schwebt laut Auskunft des behandelnden Oberarztes Lois Schwaiger in akuter Lebensgefahr. Das Bein konnte nicht mehr gerettet werden, vielmehr sei es darum gegangen, den Patienten am Leben zu halten. Der Mediziner bezeichnete den Zustand des 47-Jährigen als äußerst kritisch.
(Quelle: S24)

Aufgerufen am 19.10.2019 um 11:14 auf https://www.salzburg24.at/archiv/steirer-wurde-bei-motorradunfall-bein-abgerissen-59247970

Kommentare

Mehr zum Thema