Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Sturm trennt sich von Sport-Geschäftsführer Tumani

Beim SK Sturm Graz hat sich wieder einmal das Personal-Karussell gedreht. Die Amtszeit von Sport-Geschäftsführer Ayhan Tumani geht schon nach etwas mehr als einem halben Jahr wieder zu Ende, gab der steirische Fußball-Bundesligist am späten Mittwochabend bekannt.

"Diese Entscheidung haben der Vorstand, Aufsichtsrat und Ayhan Tumani gemeinsam getroffen. Wichtig war uns dabei, eine Lösung zu finden, mit der alle Beteiligten zufrieden sind", sagte Sturm-Präsident Christian Jauk.

Tumani ist diese Woche nach seiner Grippe-Erkrankung aus dem Krankenstand zurückgekehrt. In mehreren Gesprächen wurden die Zielsetzungen und Zukunftsperspektiven des Vereins abgeglichen und analysiert. Dabei wurden Differenzen in der Auffassung der zukünftigen sportlichen Ausrichtung der Grazer deutlich, die zur vorzeitigen Trennung führten. Tumani konsumiert ab sofort seinen Resturlaub, seine Tätigkeit endet offiziell mit Ende März. Die Trennung erfolgte laut Sturm-Angaben einvernehmlich.

Über Gesprächsinhalte und Ablösemodalitäten wurde Stillschweigen vereinbart. Der Posten wird intern nachbesetzt, um die Strukturen zu verschlanken. General-Manager Gerhard Goldbrich wird ab sofort auch als Sportlicher Leiter fungieren. In den kommenden Tagen wird der 46-Jährige ein Team rund um Ex-Goalie Roland Goriupp zusammenstellen, das die Geschäftsführung operativ unterstützt.

Tumani war mit Saisonbeginn als Co-Trainer von Peter Hyballa zu den Grazern gewechselt und stieg Mitte September zum Sport-Geschäftsführer auf. Bis zur Winterpause übte er die beiden Funktionen in Personalunion aus, ehe Stojadin Rajkovic als neuer Co-Trainer geholt wurde. "Es war eine sehr intensive und lehrreiche Zeit für mich", sagte Tumani, der noch einen Vertrag bis Sommer 2014 gehabt hätte.

Aufgerufen am 18.04.2019 um 07:03 auf https://www.salzburg24.at/archiv/sturm-trennt-sich-von-sport-geschaeftsfuehrer-tumani-42717097

Kommentare

Mehr zum Thema