Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Syrien hat praktisch keine C-Waffen mehr

Syrien hat nach russischen Angaben praktisch keine chemischen Waffen mehr. Die Agentur RIA zitierte am Freitag einen namentlich nicht genannten Vertreter des Außenministeriums mit den Worten, die Produktionsanlagen für Chemiewaffen, die Einrichtungen zum Mischen der Chemikalien und für deren Einsatz sowie die Trägersysteme seien zerstört.

Das einzige für Waffen einsatzfähige Giftgas sei komplett aus dem Land gebracht worden. "Im Moment hat Damaskus faktisch sein militärisches Chemiewaffen-Potenzial auf fast null reduziert."

Am Mittwoch hatten die Kontrollore der Vereinten Nationen und der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) mitgeteilt, dass etwa die Hälfte der syrischen Chemiewaffen inzwischen außer Landes gebracht wurden. Bereits Ende Februar stellte die UNO fest, dass Syrien keine Chemiewaffen mehr herstellen könne. Die Produktions-, Misch- und Abfüllanlagen Syriens seien nicht mehr einsatzfähig.

Syrien hatte im vergangenen Jahr einer Zerstörung seiner Chemiewaffen zugestimmt. Das Land liegt aber mehrere Monate im Zeitplan zurück. Es ist unsicher, ob der Termin 30. Juni für die Beseitigung des gesamtem Arsenals eingehalten werden kann.

Die syrischen Behörden machen die schlechte Sicherheitslage in den Bürgerkriegsgebieten für die Verzögerungen beim Transport verantwortlich.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 04.03.2021 um 02:18 auf https://www.salzburg24.at/archiv/syrien-hat-praktisch-keine-c-waffen-mehr-44985871

Kommentare

Mehr zum Thema