Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Tauchunfall im Attersee: 44-Jährige gerät in Panik

Eine 44-jährige Taucherin geriet am Freitagvormittag im Attersee bei Unterach (Bez. Vöcklabruck) in einer Tiefe von 31 Metern in Schwierigkeiten. Mit Hilfe ihres Mannes konnte sie aufsteigen, sie musste anschließend in das Klinikum Traunstein geflogen werden.

Die 44-jährige Sekretärin aus Deutschland unternahm gemeinsam mit ihrem Gatten einen Tauchgang im Attersee beim Tauchplatz "Kohlbauernaufsatz".

Taucherin konnte Notaufstieg durchführen

In einer Tiefe von 31 Meter gab die Taucherin ihrem Gatten per Handzeichen zu verstehen, dass sie Schwierigkeiten hätte und geriet daraufhin in Panik. Der Gatte versuchte gemeinsam mit seiner Gattin einen kontrollierten Notaufstieg durchzuführen. Auf halber Strecke riss sich die Frau jedoch von ihm los und stieg alleine bis zur Wasseroberfläche auf. Als der Taucher nachkam, brachte er seine Gattin ans Ufer und machte am Ufer befindlichen Personen auf die Unglückslage aufmerksam.

Von Hubschrauber in Klinikum verbracht

Von anwesenden Besuchern wurde der Gemeindearzt verständigt. Die Taucherin wurde nach Erstversorgung mit dem Notarzthubschrauber "Christophorus 6" zur weiteren Beobachtung in das Klinikum Traunstein in Bayern geflogen.
(Quelle: S24)

Aufgerufen am 17.04.2021 um 04:12 auf https://www.salzburg24.at/archiv/tauchunfall-im-attersee-44-jaehrige-geraet-in-panik-59346847

Kommentare

Mehr zum Thema