Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Tiergarten Schönbrunn erlebt frühlingshaften Baby-Boom

Wer sich gerne niedliche Tierbabys ansieht, wird in Schönbrunn derzeit gleich mehrfach fündig. Ob bei den Schwarzkopfschafen, Kormoranen oder Pelikanen - allerlei herziger Nachwuchs entzückt große und kleine Besucher. Wir haben nicht nur aktuelle Bilder, sondern halten auch Rückschau über die süßesten Tierbabys der letzten Jahre.

Nicht nur bei den Faultieren in Schönbrunn gab es kürzlich Nachwuchs - wer den Tiergarten durch den Eingang Hietzing betritt, hat derzeit gleich seine helle Freude. Vier kleine Somali-Schwarzkopfschafe hüpfen aufgeweckt durch das Gehege. „Ihre langen, dünnen Beine sehen aus wie Streichhölzer. Die ersten Lämmchen sind bereits im Februar zur Welt gekommen, das letzte am vergangenen Mittwoch", so Tiergartendirektorin Dagmar Schratter. Namensgebend für diese in Ostafrika heimischen Schafe, die im Tiergarten bei den Giraffen wohnen, ist ihr schwarzer Kopf.

Flauschige Pelikanbabys entzücken

Kommt man beim Pelikanteich vorbei, hört man in den Nestern das laute Betteln der Kormoran- und Pelikanküken, die von ihren fürsorglichen Eltern gefüttert werden wollen. „Die beiden Kormoranküken und der kleine Pelikan sind im Februar bei eisigen Temperaturen geschlüpft. Die Vogeleltern haben aber ihren Nachwuchs gut gewärmt", erklärt Schratter. Mittlerweile haben die drei Küken schon ein dichtes, flauschiges Dunenkleid, das sie zusätzlich warm hält. Die beiden Vogelarten teilen sich in Schönbrunn nicht nur das Gehege, sondern auch ihr Leibgericht: Fisch.

Auch Babykalb "Silvretta" in Schönbrunn daheim

Der jüngste Nachwuchs im Tiergarten Schönbrunn, ein weibliches Pustertaler Sprinzenkalb, ist am 1. März am Tirolerhof zur Welt gekommen und hat von seinen Pflegern den Namen „Silvretta" bekommen. Besucher können das Kälbchen und seine Mutter im warmen Stall besuchen. „Das Kleine trinkt kräftig und darf kommende Woche das erste Mal hinaus auf die Koppel", so die Tiergartendirektorin. Die schwarz-weiß gefleckten Pustertaler Sprinzen stammen aus Tirol und waren zur Kaiserzeit bei großen Wiener Melkbetrieben sehr gefragt. So entstand auch ihr Spitzname „Wiener Kuh". In den letzten Jahren gab es im Tiergarten Schönbrunn vielfach süße Tier-Babys zu bestaunen. Ob Elefantenjunges Abu, Baby-Robbe Diego oder Panda-Baby Fu-Hu - in unseren Diashows gibt's ein Wiedersehen mit den süßesten Tieren in Schönbrunn! (red)

Links zu diesem Artikel:

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 18.06.2019 um 03:29 auf https://www.salzburg24.at/archiv/tiergarten-schoenbrunn-erlebt-fruehlingshaften-baby-boom-vienna-online-59323561

Kommentare

Mehr zum Thema