Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Tödlicher Freundschaftsdienst: 17-Jähriger stirbt nach Unfall

Ein Freundschaftsdienst hat für einen 17-Jährigen aus Waizenkirchen tödlich geendet: Der Bursch übernahm in der Nacht auf Karsamstag das Steuer von seinem 20-jährigen Freund, weil dieser zu betrunken zum Fahren war.

Der Lehrling, der keinen Führerschein besaß, kam mit dem Wagen im Gemeindegebiet von Leithen (beides Bezirk Grieskirchen) von der Straße ab, stürzte über eine Böschung und prallte gegen einen Baum. Er erlitt dabei schwere Verletzungen, denen er am Mittwoch erlag, wie die Pressestelle der Polizei Oberösterreich am Donnerstag mitteilte.

20-Jähriger befreite sich noch aus Wrack

Der 20-Jährige konnte sich nach dem Crash gegen 4.30 Uhr selbst aus dem Wrack befreien. Bei ihm stellte die Polizei eine starke Alkoholisierung fest. Sein 17-jähriger Freund musste von der Feuerwehr herausgeschnitten und vom Notarztwagen ins Krankenhaus gebracht werden. Da der Bursch nicht ansprechbar war, konnte bei ihm kein Alkotest durchgeführt werden. (APA)
(Quelle: S24)

Aufgerufen am 11.05.2021 um 01:58 auf https://www.salzburg24.at/archiv/toedlicher-freundschaftsdienst-17-jaehriger-stirbt-nach-unfall-59331199

Kommentare

Mehr zum Thema